Countdown für das nächste Spiel

NLA-Abstiegsrunde TSV Fortitudo Gossau - RTV (17:30 Uhr, Sporthalle Buechenwald in Gossau SG)

Alle News rund um den RTV Basel. Resultate, Berichte und weiteres.

Hier Eindrücke/bewegte Bilder aus dem bisherigen Saisonverlauf. Quelle: Sportfotograf Robert Varadi (Birsfelden)

Und ein aktueller Zeitungsbericht im "Vogel Gryff" über den RTV und Cheftrainer Joop Fiege


18.02.2017

Ein stilvoller Sponsorenanlass

Am Donnerstagabend, 16. Februar 2017, fand wieder einer der traditionellen Sponsoren-Anlässe statt. Im Boccia-Club Allschwil verbrachten RTV-Verantwortliche, Sponsoren und auch Mitglieder der 1. Mannschaft einen geselligen, kompetitiven und fröhlichen Abend. Zuerst stand mit einem Boccia-Turnier eine für viele nicht ganz gewohnte Aktivität auf dem Programm. Dank hilfreichen Instruktionen des Präsidenten Rolf Lelli und seinem Stellvertreter Heinz Vögelin konnten jedoch alle ihr maximales Potential abrufen und es entwickelten sich spannende Partien.
Im Anschluss versammelten sich alle zum gemeinsamen Abendessen. Nach vielen angeregten Unterhaltungen, Handball-Fachgesimpel und Gelächter kann die zusammengekommene Gesellschaft auf einen durchwegs gelungenen Abend zurückblicken. Die ganze RTV-Familie freut sich auf das nächste Treffen!

Anbei noch einige Impressionen.

Boccia 160217 1

Boccia 160217 2

Boccia 160217 3

Boccia 160217 4


15.02.2017

Eine absolut vermeidbare, ärgerliche Niederlage

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel kommen in der NLA-Abstiegsrunde weiter nicht vom Fleck. Nach dem enttäuschenden 30:30-Heim-Unentschieden am vergangenen Samstag (nach einem zwischenzeitlichen 7-Tore-Vorsprung) gegen GC Amicitia Zürich verloren die Basler am Mittwochabend auswärts beim TSV St. Otmar St. Gallen 30:34 (18:21).

Dabei wäre in St. Gallen mit besseren Torhütern, welche nur sehr wenige Bälle hielten, und mehr Effizienz im Abschluss ein Sieg absolut möglich gewesen. So verschoss der RTV alleine vier Penalties, sündigte auch sonst im Abschluss und verbleibt damit auf dem zweitletzten Tabellenplatz.

Der RTV begann in St. Gallen sehr konzentriert und effizient und wirkte noch eine Spur engagierter als am vergangenen Samstag. Der Lohn war eine 11:8-Führung nach 17 Minuten, ehe ab dann die Quote an Eigenfehlern zunahm. So nützte St. Gallen kurz vor der Pause die RTV-Naivität gnadenlos aus und zog innert 90 Sekunden von 16:15 auf 19:15 davon.

In der zweiten Halbzeit kämpfte der RTV wiederholt ohne das nötige Wettkampfglück. So wurden in wichtigen Momenten, in welchen sich der RTV wieder nahe an den Gegner heran gekämpft hatte, wiederholt hochkarätige Chancen vergeben. Noch zehn Minuten vor Schluss beim Spielstand von 29:27 für St. Gallen war an sich noch alles möglich. Aber der Konjunktiv hilft dem RTV in der aktuellen Situation nicht weiter.

Lichtblicke beim RTV waren (wie schon letzten Samstag) die jungen Flügelspieler Basil Berger und Max Gerbl mit feinen Leistungen und sechs respektive vier Treffern.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am Samstag, 25. Februar 2017, das Auswärtsspiel beim Tabellen-Schlusslicht Fortitudo Gossau. Dort gilt dann die diskussionslose Devise "Verlieren verboten".


TSV St. Otmar St. Gallen - RTV 1879 Basel 34:30 (21:18)

Sporthalle Kreuzbleiche, St. Gallen. - 450 Zuschauer. - SR: Bär/Süess. - Torfolge: 1:0, 2:1, 4:3, 4:5, 6:5, 6:8, 7:9, 8:11 (17.), 11:11 (20.), 12:13, 13:14, 16:14, 16:15 (26.), 19:15 (27), 21:18; 22:19, 23:20, 26:22, 26:24, 27:25 (47.), 29:27 (50.), 31:27, 33:28. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den TSV St. Otmar St. Gallen, dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV St. Otmar St. Gallen: Kindler/Shejbal; Hörler (4), Gasser (1), Gwerder (2), Cemas (5), Geisser (3), Jurilj (3), Zdrahala (9/2), Kaiser (1), Milovic (6).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (20.-53.); Hylkén (1), Berger (6), Goepfert (4), Stamenov, Ebi, Gerbl (4), Cvijetic (1), Basler, Kozina (7), Dannmeyer (2), Wittlin (3), Jurca (2/2), Schröder (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, setzt Ebi (rekonvaleszent) nicht ein. - Kindler hält Penalties von Cvijetic (23./13:13), Jurca (22./12:12 und 35./22:18) und Gerbl (58./33:29). Jurca verwertet den Abpraller in der 22. Minute zum 12:13. - Time-Outs: St. Otmar St. Gallen: 17. (8:11) und 58. (33:29). RTV 1879 Basel: 26. (16:14) und 53. (31:27). - Wenig überzeugende Schiedsrichter-Leistung.


Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 25.2.    17:30h    TSV Fortitudo Gossau - RTV (Buechenwald, Gossau SG)
Sa 4.3.      18:00h    RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof, Basel)
Sa 11.3.    18:00h    GC Amicitia Zürich - RTV (Saalsporthalle, Zürich)
Mi 15.3.    20:30h    RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)
Sa 25.3.   18:00h    GC Amicitia Zürich - RTV (Saalsporthalle, Zürich)
So 2.4.     17:00h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV (Kreuzbleiche, St. Gallen)
Sa 8.4.     17:30h    TSV Fortitudo Gossau - RTV (Buechenwald, Gossau SG)
Mi 19.4.    20:30h    RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof, Basel)
Sa 22.4.    18:00h    RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 26.4.    20:30h    RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)


12.02.2017

7-Tore-Vorsprung und Sieg leichtfertig verspielt

RTV GC Ami 110217

RTV-Kreisläufer Dick Hylkén wird von der GC-Abwehr hart attackiert. Foto: Robert Varadi, Birsfelden (www.fotogalerie-rv.ch)
Und einen längeren TeleBasel-Beitrag zu diesem Match finden Sie hier
Und hier eine spezielle, animierte Slide-Show zu diesem Spiel von Robert Varadi, Birsfelden

 

Enttäuschender Start in die NLA-Abstiegsrunde für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel: das Vier-Punkte-Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich endete mit einem 30:30 (18:14)-Unentschieden, womit der RTV auf die Zürcher weiterhin drei Punkte Rückstand hat. 19 Minuten vor Schluss lag der RTV noch mit 24:17 in Führung.

Lange Gesichter und Sprachlosigkeit beherrschten die Szenerie nach dem Schlusspfiff in der Basler Rankhofhalle. Der RTV hatte nie in Rückstand gelegen, führte zu Beginn rasch 4:1 und zur Pause nach einer weitgehend soliden Leistung scheinbar beruhigend 18:14. Und zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es noch besser: die Mannschaft von Cheftrainer Joop Fiege baute den Vorsprung kontinuerlich aus und lag nach 41 Minuten - also 19 Minuten vor Schluss - fast schon vorentscheidend mit sieben Toren Vorsprung (24:17) voraus.

Doch plötzlich ging so gut wie gar nichts mehr im Spiel der Basler. Entweder scheiterten sie selbst aus besten Positionen am gegnerischen Torhüter Simon Schelling oder dann am eigenen Unvermögen - und bekamen gleichzeitig den Zürcher Spieler Manuel Frietsch nie unter Kontrolle, der die Hälfte der Zürcher Tore in der zweiten Halbzeit erzielte.

Die keineswegs überzeugenden Zürcher rochen Lunte, verkürzten den Rückstand, lagen aber acht Minuten vor Schluss noch immer mit drei Toren im Hintertreffen (27:24); fünf Minuten vor dem Ende führte der RTV 28:26. In der hektischen Schlussphase überschlugen sich dann jedoch die Ereignisse. Der RTV gab schliesslich einen praktisch sicheren Sieg in extremis in ärgerlicher Manier noch aus der Hand und musste sich am Ende mit einer aus seiner Sicht bitteren Punkteteilung zufrieden geben.   

Mit einem Sieg wäre der RTV in der Tabelle bis auf einen Punkt zu GC Amicitia Zürich aufgerückt und seinem Ziel, die Zürcher zu überholen, einen ersten grossen Schritt näher gekommen. So aber bleibt es beim Status Quo und der Rückstand des RTV auf GC Amicitia verbleibt bei drei Punkten.

Regelrechte Lichtblicke im ansonsten enttäuschenden RTV-Kollektiv waren die jungen Flügelspieler Basil Berger und Max Gerbl mit je vier Treffern. Der Rest blieb deutlich hinter den Erwartungen und Möglichkeiten zurück.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet bereits am kommenden Mittwoch, 15. Februar 2017, das Auswärtsspiel beim Abstiegsrunden-Leader TSV St. Otmar St. Gallen.


RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 30:30 (18:14)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 250 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 2:0, 4:1 (5.), 4:3, 5:5 (10.), 7:6, 8:8, 9:9 (18.), 11:9, 11:10 (22.), 13:10, 14:11, 15:13, 17:13, 18:14; 20:15, 22:16, 24:17 (41.), 25:20, 25:22 (46.), 26:23, 27:24 (52.), 27:26 (54.), 28:26 (55.), 28:28 (56.), 29:28, 30:29. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, dreimal 2 Minuten plus direkte Disqualifikation gegen Quni (59./29:29) gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 56.); Hylkén (2), Berger (4), Goepfert (2), Stamenov, Ebi, Gerbl (4), Cvijetic, Basler (2), Kozina (5), Dannmeyer (4), Wittlin (3), Jurca (4/4), Schröder.

GC Amicitia Zürich: Wick/Schelling (für einen Penalty in der 22. und ab 31.); Leitner, Engler (3), Müller (4), Fröhlich (5), Suter (6), Santoro (2), Laszlo, Frietsch (8/3), Antunovic, Quni (1), Koller (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, setzt Ebi und Schröder nicht ein. - GC Amicitia Zürich ohne Schild (verletzt), setzt Laszlo und Antunovic nicht ein. - 19. (9:9) Suter schiesst Penalty an die Latte. 50. (26:23) Schelling hält Penalty von Jurca. 58. (28:28) Schelling hält Penalty von Gerbl; dieser verwertet den Abpraller zum 29:28. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 27. (15:13), 44. (25:21) und 60. (30:30). GC Amicitia Zürich: 26. (15:12), 35. (21:15) und 60. (30:30).

Der komplette Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Mi 15.2.    20:00h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV (Kreuzbleiche, St. Gallen)
Sa 25.2.    17:30h    TSV Fortitudo Gossau - RTV (Buechenwald, Gossau SG)
Sa 4.3.     18:00h    RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof, Basel)
Sa 11.3.    18:00h    GC Amicitia Zürich - RTV (Saalsporthalle, Zürich)
Mi 15.3.     20:30h    RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)
Sa 25.3.    18:00h    GC Amicitia Zürich - RTV (Saalsporthalle, Zürich)
So 2.4.      17:00h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV (Kreuzbleiche, St. Gallen)
Sa 8.4.      17:30h    TSV Fortitudo Gossau - RTV (Buechenwald, Gossau SG)
Mi 19.4.     20:30h    RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof, Basel)
Sa 22.4.    18:00h    RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 26.4.    20:30h    RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)


8.2.2017

RTV startet in die NLA-Abstiegsrunde und will so rasch wie möglich den direkten Ligaerhalt sichern

Mit dem Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich (Samstag, 11. Februar 2017, 18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel) beginnt für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Samstag die ungeliebte Abstiegsrunde. Die Partie gegen den direkten Tabellennachbarn, der aktuell drei Zähler mehr auf dem Punktekonto hat als der RTV (siehe Tabelle), ist absolut richtungsweisend und das bislang wichtigste Spiel in der laufenden Saison.

Mit dem angestrebten Heimsieg gegen die Zürcher könnte der RTV bis auf einen Punkt auf GC Amicitia Zürich aufrücken, ein erstes klares Signal setzen und sich so eine gute Ausgangslage für die nächsten Wochen schaffen.

Der Modus besagt, dass nach den bevorstehenden zwölf Spielen der Letzte der Abstiegsrunde direkt in die Nationalliga B absteigt und durch den Sieger der zweithöchsten Liga  ersetzt wird. Für den Zweitletzten der Abstiegsrunde ist nach der letzten Runde am 26. April noch nicht Schluss und es stehen anschliessend im Mai noch zwei sogenannte Barragespiele gegen den Zweitplatzierten der Nationalliga B auf dem Programm.

Diese Partien sind bekanntermassen stets äusserst emotional und gerade für den oberklassigen Club heikel und unangenehm. Die RTV-Spieler und -Verantwortlichen setzen alles daran, dies zu verhindern, die Abstiegsrunde mindestens auf dem zweiten Schlussrang zu beenden und somit den direkten Ligaerhalt zu sichern. Ein erster wichtiger Grundstein wäre ein Sieg im Heimspiel am Samstag gegen die Zürcher.

Der RTV hat unter Cheftrainer Joop Fiege trotz einigen Grippe-Absenzen seit Anfang Januar gut trainiert und ist für die Abstiegsrunde hochmotiviert und bereit.

Je rascher der Ligaerhalt feststeht, desto schneller kann mit der konkreten Planung der nächsten Saison begonnen werden. Ganz im Sinne der RTV-Vision "Mission possible 2020".
 

Der komplette Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 11.2.    18:00h    RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 15.2.    20:00h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV (Kreuzbleiche, St. Gallen)
Sa 25.2.    17:30h    TSV Fortitudo Gossau - RTV (Buechenwald, Gossau SG)
Sa 4.3.      18:00h    RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof, Basel)
Sa 11.3.    18:00h    GC Amicitia Zürich - RTV (Saalsporthalle, Zürich)
Mi 15.3.     20:30h    RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)
Sa 25.3.    18:00h    GC Amicitia Zürich - RTV (Saalsporthalle, Zürich)
So 2.4.     17:00h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV (Kreuzbleiche, St. Gallen)
Sa 8.4.     17:30h    TSV Fortitudo Gossau - RTV (Buechenwald, Gossau SG)
Mi 19.4.    20:30h    RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof, Basel)
Sa 22.4.    18:00h    RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 26.4.    20:30h    RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)


1.2.2017

Unsere NLA-Handballer befinden sich mitten in der intensiven Vorbereitung auf den Start in die NLA-Abstiegsrunde. Diese beginnt am Samstag, 11. Februar 2017, mit dem richtungsweisenden Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel). Das Team von Cheftrainer Joop Fiege absolviert seit mehreren Wochen intensive Trainings. Ein erster Formtest im Testspiel gegen den NLB-Club TV Birsfelden verlief positiv, der RTV siegte 40:22. Ein weiteres Vorbereitungsspiel gegen das starke NLB-Team des STV Baden verlor der erheblich ersatzgeschwächte RTV am Mittwochabend, 1. Februar, mit 35:36 (20:15).


09.01.2017

Der RTV sucht Helferinnen und Helfer

Der RTV 1879 Basel sucht Verstärkung für sein tolles Team an freiwilligen Helferinnen und Helfern. Interessierte sind gebeten, sich hier bei einer der Kontaktpersonen zu melden: http://rtvbasel.ch/index.php/kontakt/anprechpartner.
Oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schon jetzt vielen herzlichen Dank und bis bald beim RTV !

Der Countdown läuft

Unsere erste Mannschaft hat das Training am Donnerstag, 5. Januar 2017, wieder aufgenommen und befindet sich intensiv in der Vorbereitung auf die NLA-Abstiegsrunde, welche am 11. Februar mit dem Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich beginnt. Ein erstes Trainingsspiel endete am Freitag, 20. Januar 2017, mit einem klaren 40:22-Sieg für den RTV; Gegner war der benachbarte NLB-Club TV Birsfelden. Der Spielplan für die NLA-Abstiegsrunde liegt vor und kann via Kalender und/oder den Link in der Box links auf dieser Seite betrachtet werden. HOPP RTV !


17.12.2016

Der RTV am Tiefpunkt

Im letzten Spiel der Qualifikationsphase verloren die RTV-Handballer in der NLA auswärts beim Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau mit 23:24 (11:12) und verhalfen somit den bescheidenen Ostschweizern zum ersten Saisonsieg im 18. Spiel. Diese letztlich peinliche Niederlage war in erster Linie die Konsequenz aus einer miserablen Chancenauswertung auf Seiten des nach wie vor ersatzgeschwächten RTV's.

Das Team von Trainer Joop Fiege beendet somit die NLA-Qualifikationsphase mit bescheidenen, ja enttäuschenden zehn Punkten aus 18 Spielen auf dem neunten und somit zweitletzten Tabellenplatz und trifft in der Abstiegsrunde ab Februar 2017 neben Gossau auf GC Amicitia Zürich (13 Bonuspunkte) und St. Otmar St. Gallen (15). Vor Jahresfrist hatte der RTV in 18 Qualifikationsspielen neun Punkte geholt.

Die Basler waren in Gossau an sich das bessere Team, verschossen aber zwei Penalties und allein der rechte Flügel Nikola Cvijetic vergab mehrere Chancen, welche zu einem klaren Sieg gereicht hätten. Einziger Lichtblick im schwachen RTV-Kollektiv war der junge linke Flügel Basil Berger, der kurz vor Schluss zweimal blitzsauber traf, 1:50 vor dem Ende für den Ausgleich (23:23) sorgte und den RTV nochmals hoffen liess. Aber auch diese Chance liess der RTV ungenutzt und zog mit einer weiteren, unglaublich  ärgerlichen Niederlage von dannen.

Unmittelbar nach Spielschluss legte der RTV Protest ein, weil seiner Ansicht nach die letzte Aktion (progressives Foul gegen Stamenov fünf Sekunden vor Schluss bei Angriff RTV) gemäss Regelwerk direkt zu einem Penalty und nicht (wie verfügt) zu einem Freistoss hätten führen müssen. Das letzte Wort steht hier also noch aus, Fortsetzung folgt.

Positiv zu werten ist zumindest, dass nun die Winterpause ansteht und es somit genügend Zeit und Gelegenheit gibt, die Mannschaft im Hinblick auf die am 11. Februar 2017 beginnende Abstiegsrunde in mancherlei Hinsicht wieder fit zu machen. Dass diese Abstiegsrunde alles andere als ein Selbstläufer wird, sollte spätestens seit dieser Niederlage in Gossau definitiv klar sein.

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel  24:23 (12:11)

Sporthalle Buechenwald, Gossau. - 300 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 2:1, 2:2, 4:3, 5:5 (11.), 6:6 (13.), 8:6 (17.), 9:7, 9:9 (25.), 11:9, 12:11; 14:11 (36.), 14:12 (37.), 15:13, 17:15 (41.), 17:17 (43.), 19:17 (45.), 22:19, 23:20 (55.), 23:23 (59.), 24:23. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen Fortitudo Gossau, viermal 2 Minuten plus direkte rote Karte (Disqualifikation ohne Bericht) für Jurca (60./24:23) gegen den RTV 1879 Basel.

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Jochum (ab 49.) ; Ham (3), Weingartner, Dedaj (3/1), Sadeghi (4), Mächler (2), Oertig, Harder (5/1), Würth (3), Graf (3), Bösch (1), Piske.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 57.); Berger (4), Goepfert, Stamenov (1), Ebi, Cvijetic (4), Waeghe, Basler, Kozina (2), Dannmeyer (3), Wittlin (5/2), Jurca (3/1), Schröder (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Hylkén (verletzt), setzt Topskorer Kozina (angeschlagen) erst in der 2. Halbzeit ein, Goepfert (ebenfalls angeschlagen) nur kurz in der 2. Halbzeit eingesetzt. Beim RTV alle Spieler eingesetzt. - 10. (5:4) Kindle hält Penalty von Jurca. 49. (20:18) Wittlin schiesst Penalty (Heber) an die Latte. 60. (59:51 Min./Spielstand 24:23) Graf schiesst Penalty an die Latte. - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 15. (6:6), 43. (17:17) und 58. (23:22). RTV 1879 Basel: 18. (6:6), 36. (14:11) und 52. (22:19). - Der RTV legte unmittelbar nach Spielschluss Protest ein (siehe Text).

Nun folgt Meisterschaftspause bis zum 11. Februar 2017
Sa 11.2.17   Beginn der Abstiegsrunde NLA
So 22.1.17  15:00    Testspiel: RTV - TVB Stuttgart (1. Bundesliga), Sporthalle Ebnet in Frick AG


15.12.2016

Indoor Sports Gala 2016: Festlicher Jahresabschluss und eine gute Nachricht

BR Parmelin

Die RTV-Vorstandsmitglied Andreas Xavier de Sousa (links) und Meinrad Stöcklin (rechts) umrahmen den Schweizer Sportminister Bundesrat Guy Parmelin.

 

Die Hallensportfamilie hat sich an der Indoor Sports Gala in Bern zum Jahresabschluss versammelt. Die Mobiliar verlängert ihr Engagement für die Sportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball bis Sommer 2018.

Wenn die Mobiliar zur Indoor Sports Gala lädt, kommen sie alle: Die wichtigsten Vertreter der Hallensportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball sowie Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft. Die Gala im DAS ZELT in Bern bildete den rauschenden Abschluss des Hallensportjahrs 2016.
20 000 Franken für Nachwuchsprojekt
Nebst der Ehrung der acht Liga-Topscorer der letzten Saison prämierte die Mobiliar ein Nachwuchsprojekt mit 20 000 Franken. Der Nachwuchsförderpreis ging an Swiss Unihockey, dessen Projekt die Mehrzahl der Gala-Gäste überzeugte.

Guy Parmelins Lob
Das Engagement der Mobiliar war auch einem Bundesrat ein Lob wert: «Bei der Sportförderung braucht es private Geldgeber», sagte Sportminister Guy Parmelin. Im Sportförderungsgesetz sei zwar verankert, dass der Bund sowohl den Leistungssport wie auch den leistungsorientierten Nachwuchssport unterstützt. Dies könne er allerdings nur subsidiär tun.«Ich begrüsse es sehr, wenn Sponsoren auch Projekte für die Sportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball finanziell unterstützen. Erst recht, wenn dabei dem Nachwuchs dieser Verbände ein namhafter Betrag zukommt.
Die Mobiliar bleibt dem Hallensport treu
Die Mobiliar hat 2013 ihr langjähriges Engagement im Unihockey erweitert und engagiert sich seither zusätzlich im Handball, Volleyball und Basketball. Die Verträge mit den vier Verbänden wurden kürzlich bis Sommer 2018 verlängert. Somit werden die besten Punktesammlerinnen und -sammler pro NL-A-Team auch in der Saison 2017/18 im Dress des Mobiliar Topscorers spielen. Ende Saison fliessen über die Topscorerwertung insgesamt 400 000 Franken in die Nachwuchsabteilungen der Klubs der höchsten Spielklasse.

Über das Indoor Sports Engagement der Mobiliar
Unter «Indoor Sports» bündelt die Mobiliar das Beste aus dem Hallensport. Sie vereint die Verbände der Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball mit dem gemeinsamen Ziel, die Attraktivität des Hallensports in der Schweiz zu steigern und so Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die vier Sportarten zu begeistern. Die Mobiliar leistet ihren Beitrag als Hauptpartnerin der vier Verbände sowie über das Mobiliar-Topscorer-Engagement, bei welchem sie 400 000 Franken pro Saison gezielt für die Nachwuchsförderung zur Verfügung stellt. Zudem schuf sie bedeutende Plattformen wie den Supercup, die Indoor Sports Gala oder die Kids Days. Die vier Sportarten vereinen rund 100 000 lizenzierte Spielerinnen und Spieler. www.mobiliar.ch/topscorer


13.12.2016

Gut gespielt, aber trotzdem verloren

In der zweitletzten Runde der Qualifikationsphase verloren die erneut ersatzgeschwächten NLA-Handballer des RTV 1879 Basel das Auswärtsspiel beim Finalrunden-Teilnehmer HC Kriens-Luzern mit 26:30 (11:12), zeigten aber in Anbetracht der Umstände eine hervorragende Leistung. Mit etwas mehr Wettkampfglück und einer besseren Effizienz wäre in der Innerschweiz ein Punktgewinn durchaus dringelegen.

Beim RTV konnten die angeschlagenen Bruno Kozina (Topskorer), Florian Goepfert und Yannick Ebi nicht mittun. Somit war die Personaldecke einmal mehr sehr dünn. Assistenztrainer Patrice Kaufmann, der die Mannschaft für den abwesenden Cheftrainer Joop Fiege (EHF-Trainerkurs in Schweden) betreute, machte aus der Not eine Tugend und stellte das dezimierte Team hervorragend ein.

Nach einer Führung zu Beginn geriet der RTV in der ersten Halbzeit vorübergehend in Rückstand, schaffte aber in der Folge vor und nach der Pause wiederholt den Ausgleich. Eine kurze, fünfminütige Schwächephase zwischen der 37. Minute (14:14) und 42. Minute (15:20) war gegen den grundsoliden Gegner letztlich bereits eine Vorentscheidung. Der RTV gab danach zwar nie auf, überzeugte als Kollektiv, kämpfte sich mit zunehmender Spieldauer wieder heran und verkürzte drei Minuten vor Schluss auf 26:28. Die Aufholjagd kam aber schliesslich eine Spur zu spät.

Nächster und letzter Fixpunkt in diesem Jahr bildet am kommenden Samstag, 17. Dezember 2016, 18:00 Uhr, das im Hinblick auf die Abstiegsrunde (ab Februar 2017) äusserst wichtige Auswärtsspiel beim nach wie vor sieglosen, aber zuletzt erstarkten Schlusslicht Gossau.

HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel 30:26 (12:11)

Sporthalle Maihof, Luzern. - 500 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:1, 1:2 (3.), 3:2, 3:3 (6.), 6:3 (13.), 6:5, 7:5, 7:7 (20.), 9:9 (26.), 11:9 (28.), 12:11; 13:11, 13:13, 14:14 (37.), 18:14 (40.), 20:15 (42.), 22:16 (45.), 22:18, 25:20, 27:22 (54.), 28:26 (58.), 30:26. - Strafen: je dreimal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

HC Kriens-Luzern: Portmann/Bar (ab 31.); Fellmann, Wipf (3), Blättler, Vögtli (1),  Brücker (5), Stankovic (4/2), Ramseier (5), Radovanovic (4), Schramm, Hofstetter (8).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylkén (1), Berger, Goepfert, Stamenov (5), Ebi, Gerbl (1), Cvijetic (4), Waeghe (1), Basler (1), Dannmeyer, Wittlin (5), Jurca (6), Schröder (2).

Bemerkungen: HC Kriens-Luzern ohne Spengler (verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Kozina (verletzt), setzt Steiner, Goepfert und Ebi (beide angeschlagen) nicht ein. RTV ohne Cheftrainer Joop Fiege (EHF-Trainerkurs in Schweden). - Time-Outs: HC Kriens-Luzern: 24. (8:8), 50. (23:19) und 59. (29:26). - RTV 1879 Basel: 28. (11:9), 42. (20:15) und 59. (29:26).

Das nächste Spiel (letztes Spiel der Qualifikationsphase)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)

Danach Meisterschaftspause bis zum 11. Februar 2017

So 22.1.17  15:00    Testspiel: RTV - TVB Stuttgart (1. Bundesliga), Sporthalle Ebnet in Frick AG


11.12.2016

Der RTV muss in die Abstiegsrunde

Junioren vor Match RTV Bern 101216

Sympathisch: unmittelbar vor dem Spiel gegen dem BSV Bern Muri liefen die RTV-Spieler mit den RTV-Junioren ein

 

Die RTV-Handballer verloren das kapitale Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn BSV Bern Muri deutlich mit 22:33 (12:15). Somit konnten die Basler die grandiose Leistung drei Tage zuvor beim 30:27-Heimsieg über den Schweizermeister Kadetten Schaffhausen in keinster Weise bestätigen, verbleiben auf dem zweitletzten Tabellenplatz und haben keine Chance mehr, sich für einen Platz in der Finalrunde zu qualifizieren. Das heisst wiederum, dass der RTV ab dem 11. Februar 2017 einmal mehr den stets heiklen Gang in die ungeliebten Abstiegsrunde antreten muss und gegen den Abstieg spielen wird.

Gegen den vor allem physisch enorm starken BSV Bern Muri erwischte der RTV zwar einen guten Start und lag in der ersten Viertelstunde mehrheitlich im Vorsprung. Danach rissen dann jedoch die Berner das Szepter entschlossen an sich und kontrollierten die Partie ohne grössere Probleme. Mehrere RTV-Spieler wirkten im dritten wichtigen Spiel innert acht Tagen etwas müde. Zudem ging Topskorer Bruno Kozina, gegen Schaffhausen noch überragender zehnfacher Torschütze, angeschlagen ins Spiel und kam nicht auf Touren. Florian Goepfert, ebenfalls mit mehreren Blessuren, konnte sogar gar nicht eingesetzt werden.

So fehlte es beim RTV nicht nur an der Kraft, sondern letztlich auch etwas an personellen Alternativen. Allem Unbill zum Trotz erwischten auch die Schiedsrichter nicht ihren besten Tag und brillierten mit etlichen fragwürdigen Entscheidungen, und zwar mehrheitlich zu Ungunsten der Basler. Und spätestens, nachdem die Berner nach der Pause von 12:15 auf 12:17 und später gar auf 16:24 weggezogen waren, war die Partie entschieden und der RTV-Widerstand zunehmend gebrochen.

Nun gilt es, die Konzentration entschieden nach vorne zu richten. Für den RTV beginnt ab sofort die Vorbereitung auf stets schwierige Abstiegsrunde. Da sowohl die in der Qualifikationsphase gewonnenen Punkte als auch das Torverhältnis vollumfänglich in die Abstiegsrunde mitgenommen werden, zählt weiterhin jede Partie. Zum Abschluss der Qualifikation spielt der RTV in der kommenden Woche noch zweimal auswärts, und zwar am Dienstag beim Finalrunden-Teilnehmer HC Kriens-Luzern und dann am Samstag zum Abschluss beim Schlusslicht Gossau. Danach folgt eine Meisterschaftspause bis Anfang Februar 2017.

RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri 22:33 (12:15)

Sporthalle Rankhof, Basel.  - 300 Zuschauer. - SR: Bernet/Wick. - Torfolge: 1:0, 2:2, 4:2 (9.), 4:4, 6:4 (13.), 7:6 (16.), 7:9 (20.), 8:10, 10:10 (24.), 11:11, 11:13, 12:13 (28.), 12:15;
12:17, 14:19, 15:19, 16:19 (39.), 16:24 (47.), 18:25, 19:26, 20:29, 22:29, 22:31. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, dreimal 2 Minuten gegen den BSV Bern Muri.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 45); Hylkén (3), Berger (2), Goepfert, Stamenov (4), Ebi, Cvijetic (4/1), Waeghe, Basler, Kozina (3), Dannmeyer (1), Wittlin (3), Jurca (2), Schröder.

BSV Bern Muri: Rosenberg; Lengacher (5), Schneeberger, Baumgartner (4), Getzmann (6/1), Striffeler (1), Kusio (6), Röthlisberger (1), Szymanski (5), Arn (3), Kedzo (2), Mühlemann.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, setzt Goepfert (leicht angeschlagen), Ebi, und Schröder nicht ein. - BSV Bern Muri ohne Heer und Weber (beide verletzt), setzt Marjanac und Mitrovic nicht ein. - Rosenberg hält Penalties von Jurca (18./7:7) und Cvijetic (43./16:21). - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 20. (7:9) und 48. (17:25). BSV Bern Muri: 30. (12:14). - Bescheidene Schiedsrichterleistung

Die nächsten Spiele (letzte Spiele der Qualifikationsphase)

Di 13.12.    20:00    HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)

Danach Meisterschaftspause bis zum 11. Februar 2017

So 22.1.17  15:00    Testspiel: RTV - TVB Stuttgart (1. Bundesliga), Sporthalle Ebnet in Frick AG



08.12.2016

RTV vor nächstem Heimspiel der Wahrheit
Attraktives Doppelspiel in der Rankhofhalle !

Alle Spiele des RTV 1879 Basel immer live im Stream auf www.handballtv.ch

Nach dem Handballabend der Superlative und dem 30:27-Sensations-Heimsieg am vergangenen Mittwoch gegen den aktuellen Schweizermeister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen geht es für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel Schlag auf Schlag weiter und es bleibt kaum Zeit, den Sieg über Schaffhausen auszukosten und zu feiern.

Bereits an diesem Samstag, 10. Dezember 2016 (19.00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel), wartet das zweite Heimspiel innert 70 Stunden auf das Team des holländischen Nationaltrainers Joop Fiege. Gegner ist der unmittelbare Tabellennachbar BSV Bern Muri. Bereits ab 17:00 Uhr spielen am gleichen Ort die NLA-Frauen von ATV/KV Basel gegen den Tabellen-Zweitletzten HSC Kreuzlingen.

Da die Resultate vom vergangenen Mittwoch eine Art "Aufstand der Kleinen" waren und die Teams direkt vor dem RTV ebenfalls zu eher überraschenden Siegen kamen, änderte sich an der Ausgangslage für den RTV nicht wirklich viel. Insofern zählt gegen den BSV Bern Muri, der am vergangenen Mittwoch auswärts gegen den HSC Suhr Aarau gewonnen hat, erst Recht nur der Sieg.

Wer den Match am Mittwoch gesehen hat, weiss nun definitiv und zweifelsfrei Bescheid über das wahre Potential, welches in diesem RTV steckt. Somit gilt es, die phantastische Leistung vom Mittwoch zu bestätigen und mit dem angestrebten zweiten Heimsieg innert 70 Stunden die Chancen auf eine Finalrunden-Qualifikation vor den zwei abschliessenden Auswärtsspielen in der nächsten Woche zu wahren.

Die nächsten Spiele (letzte Spiele der Qualifikationsphase)

Sa 10.12.  19:00     RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)
Di 13.12.    20:00    HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)


07.12.2016

Sensationell und grossartig: der RTV schlägt den Schweizermeister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen mit 30:27 (17:13)

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel sorgten im Heimspiel gegen den amtierenden Serien-Schweizermeister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen für eine der grössten Überraschung im bisherigen Verlauf der Schweizer NLA-Saison 2016/2017 und gewannen nach einer grandiosen Leistung sensationell mit 30:27 (17:13).

Dennoch bleibt der RTV auf dem zweitletzten Tabellenplatz, kann sich aber drei Runden vor dem Ende der Qualifikationsphase nach wie vor Hoffnungen auf Platz sechs und somit auf eine Teilnahme an der Finalrunde machen.

Der RTV sorgte also dafür, dass das nominell übermächtige Team vom Rheinfall die Reise ans Rheinknie zu einem Reinfall wurde. Die Basler zeigten von der ersten bis zur letzten Minute eine kämpferisch phantastische Leistung und boten dem dominierenden Team der letzten Jahre im Schweizer Spitzenhandball erfolgreich die Stirn.

Die Basis für den grossartigen Erfolg legte der RTV in der ersten Halbzeit mit einer enorm starken Defensive, in der jeder einzelne Spieler an sein Limit ging und für jeden Nebenspieler kämpfte. Nach einer kurzen Anfangs-Nervosität ging der RTV nach zehn Minuten erstmals in Führung und baute danach den Vorsprung mit mehrfach grossartigen Angriffen und einer tollen Effizienz bis zur Pause auf vier Treffer aus.

In der zweiten Halbzeit geriet dann das Team des holländischen Nationaltrainers Joop Fiege vorübergehend etwas ins Zittern, gab innert fünf Minuten einen 19:14-Vorsprung preis (zum 19:19) und geriet 16 Minuten vor Schluss erstmals seit der Startphase wieder in Rückstand (21:22). Doch der RTV zeigte in der Folge viel Moral und riss das Spieldiktat in dieser äusserst attraktiven und umkämpften Partie rasch wieder an sich.

Vier Minuten vor Schluss beim Stand von 26:26 schien jeder Spielausgang möglich. Genau in dieser Phase konnte der RTV nochmals zulegen und sorgte dank drei Treffern innert drei Minuten, zwei davon durch Topskorer Bruno Kozina (total 10 Tore!), für die definitive Entscheidung.

Am Ende herrschten überschwänglicher Jubel beim RTV und lange Gesichter beim Schweizermeister.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet bereits am kommenden Samstag, 10. Dezember 2016, um 19:00 Uhr das nächste kapitale Heimspiel in der Sporthalle Rankhof. Gegner ist der BSV Bern Muri. Ab 17:00 Uhr spielen am gleichen Ort die NLA-Frauen des ATV/KV Basel gegen den HSC Kreuzlingen. Nächste Woche erwarten dann den RTV noch zwei Auswärtsspiele.


RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen 30:27 (17:13)

Sporthalle Rankhof, Basel.  - 300 Zuschauer. - SR: Bär/Süess. - Torfolge: 0:1, 1:2, 2:4 (6.), 4:4, 4:5 (8.), 7:5 (13.), 7:6, 9:6 (18.), 11:7 (20.), 13:8 (23.), 15:10, 16:11 (28.), 16:13, 17:13; 17:14, 19:14 (36.), 19:19 (40.), 21:20 (42.), 21:22 (44.), 23:22 (47.), 24:23, 25:24, 26:25, 26:26 (56.), 28:26 (58.) 29:26, 29:27, 30:27. - Strafen: viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, siebenmal 2 Minuten (inkl. Disqualifikation wegen dreimal 2 Minuten gegen Koch (49./23:23) gegen Kadetten Schaffhausen.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner, Hylkén (3), Berger (1), Goepfert, Stamenov (1), Ebi, Gerbl, Cvijetic (1/1), Waeghe, Basler (3), Kozina (10), Dannmeyer (1), Wittlin (5), Jurca (5/2), Schröder.

Kadetten Schaffhausen: Bringolf/Huber (21.-30.)/Meier (ab 31.); Meister (2), Delhees (2), Küttel (4), Graubner (1), Pendic (4), Csazar (7), Alili, Markovic, Maros (5), Koch (1), Muggli (1), Tominec.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, setzt Steiner, Ebi, Gerbl und Schröder nicht ein. - Kadetten Schaffhausen ohne Liniger, Marinovic, Richwien, Brännberger und Szyba (alle verletzt), setzt Alili nicht ein. - 13. (6:5) Csazar wirft Penalty an die Latte. 26. (13:8) Ullrich hält Penalty von Pendic, dieser verwertet den Abpraller zum 13:9. 38. (19:15) Ullrich hält Penalty von Csazar, dieser verwertet den Abpraller zum 19:16. 40. (19:17) Jurca wirft Penalty an die Latte. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 24. (13:8), 55. (26:25) und 59. (28:26). Kadetten Schaffhausen: 18. (9:6), 53. (25:24) und 58. (28:26).
Die nächsten Spiele (letzte Spiele der Qualifikationsphase)

Sa 10.12.  19:00     RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)
Di 13.12.    20:00    HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)


06.12.2016

Woche der Wahrheit für den RTV

Nach der verpassten Chance und der Niederlage am vergangenen Samstag auswärts bei Pfadi Winterthur geht es für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in den nächsten Tagen vier Runden vor Schluss der Qualifikationsphase mit zwei Heimspielen innert 70 Stunden weiter. Und zwar zunächst am Mittwoch, 7. Dezember (20:15 Uhr), gegen den amtierenden Schweizermeister Kadetten Schaffhausen, und danach am Samstag, 10. Dezember (19:00 Uhr), gegen den Tabellennachbarn BSV Bern Muri.

Werden diese beiden Heimspiele nicht gewonnen, dürfte der Gang in die ungeliebte und stets heikle Abstiegsrunde Tatsache werden.

Auf den RTV wartet also die Woche der Wahrheit schlechthin. Natürlich ist der RTV gegen die Kadetten Schaffhausen, den Serienmeister der letzten Jahre, wie jedes Team in unserem Land Aussenseiter. Gelingt es dem RTV und dem Trainerstab um Chef-Trainer Joop Fiege jedoch, an die begeisternde Leistung im Heimspiel unlängst gegen Suhr Aarau (35:24) anzuknüpfen, ist auch gegen die Kadetten nichts unmöglich.

Übrigens: Alle Spiele des RTV 1879 Basel immer live im Stream auf www.handballtv.ch


Die nächsten Spiele (letzte Spiele der Qualifikationsphase)

Mi 7.12.     20:15    RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 10.12.  19:00     RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)
Di 13.12.    20:00    HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)


04.12.2016

Der RTV zeigte zwei Gesichter und verpasste eine grosse Chance

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren das Auswärtsspiel beim designierten Finalrunden-Teilnehmer Pfadi Winterthur mit 23:30 (15:17) und befinden sich nach wie vor auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Werden die beiden Heimspiele in den kommenden Tagen gegen den Schweizermeister Kadetten Schaffhausen und BSVBern Muri nicht gewonnen, dürfte der Gang in die ungeliebte und stets heikle Abstiegsrunde Tatsache werden.

Auswärts bei Pfadi Winterthur begann der RTV trotz den verletzungsbedingten Absenzen der Schlüsselspieler Florian Goepfert und Bruno Kozina bemerkenswert stark, konzentriert und erfrischend, hatte mehrmals zwei Tore Vorsprung und überzeugte vor allem in der Startviertelstunde. Die Zürcher ihrerseits übernahmen erst nach 19 Minuten erstmals die Führung (welche sie allerdings in der Folge nie mehr abgaben). Zur Pause sah sich der RTV nur knapp im Rückstand (15:17) und durfte sich gegen einen an diesem Abend nicht sonderlich überzeugenden Gegner durchaus realistische Chancen auf einen Punktgewinn machen.

Doch nach der Pause passte beim RTV dann nicht mehr viel zusammen. Namentlich offensiv agierte das Team von Trainer Joop Fiege fortan nur noch wenig überzeugend und brachte in den zweiten 30 Minuten nur noch acht Tore zustande. Bester RTV-Spieler war in den zweiten Halbzeit Torhüter Sebastian Ullrich.

Speziell: in der ersten Halbzeit überzeugte der RTV in der Offensive und die beiden Torhüter hielten kaum einen Ball, in Halbzeit zwei mangelte es plötzlich in der Offensive, während die Torhüterleistung deutlich besser war. So blieb der durchaus mögliche Punktgewinn eine Illusion. Bester RTV-Torschütze war der Rumäne Rares Jurca mit acht Treffern. Derweil brachte der RTV sämtliche vier ihm zugesprochenen Penalties nicht am gegnerischen Torhüter vorbei.

Nächste Fixpunkte für den RTV bilden in den kommenden Tagen zwei definitiv richtungweisende Heimspiele innert 70 Stunden (beide in der Rankhofhalle). Und zwar zunächst am kommenden Mittwoch, 7. Dezember (20:15 Uhr), gegen den amtierenden Schweizermeister Kadetten Schaffhausen, und danach am Samstag, 10. Dezember (19:00 Uhr), gegen den Tabellennachbarn BSV Bern Muri.

Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel  30:23 (17:15)

Sporthalle Buchholz, Uster. - 310 Zuschauer. - SR: Baumann/Cristallo. - Torfolge: 0:1, 1:3 (5.), 2:4, 3:5, 4:6, 5:7, 6:8, 7:9 (16.), 11:9 (21.), 13:10 (24.), 15:11, 15:1, 16:15 (28.), 17:15; 19:15 (32.), 19:16 (33.), 21:16 (39.), 22:18, 23:19 (43.), 25:19 (49.), 26:20, 27:22 (56.), 30:22 (59.). - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur, dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Pfadi Winterthur: Vaskevicius/Staub (ab 53.); Maros (4), Tynowski (4), Hess, Langerhuus (6), Sidorowicz (7), Gavranovic, Lier (3), Kuduz (4), Jud (1), Scheuner, Freivogel, Svajlen (1).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (16.-25.); Hylkén (2), Berger, Stamenov (2), Ebi, Gerbl, Cvijetic (2), Waeghe, Basler (1), Dannmeyer (5), Wittlin (3), Jurca (8), Schröder.

Bemerkungen: Pfadi Winterthur ohne Vernier und Schulz (beide verletzt). RTV 1879 Basel ohne Goepfert und Kozina (beide verletzt), setzt Schröder nicht ein. Berger kurz vor der Pause verletzt ausgeschieden. - Der RTV kann alle vier ihm zugesprochenen Penalties nicht verwerten. Vaskevicius hält drei davon direkt (24. (13:10) und 39. (21:16) jeweils von Jurca, 47. (24:19) von Wittlin). Zudem: 46. (24:19) Cvijetic schiesst Penalty an die Latte. - Jurca verwertet den Abpraller des von Vaskevicius in der 24. Minute gehaltenen Penalties zum 13:11. - Time-Outs: Pfadi Winterthur: 28. (16:15) und 45. (23:19). RTV 1879 Basel: 23. (12:10).


Die nächsten Spiele (letzte Spiele der Qualifikationsphase)

Mi 7.12.     20:15    RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 10.12.  19:00     RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)
Di 13.12.    20:00    HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)


25.11.2016

Der RTV und ATV/KV Basel am Sportmarkt 2016: Lerne Deine neue Sportart kennen!

Logo RTV ATV KV

Am Sonntag, 4. Dezember 2016, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr, steigt in der St. Jakobshalle die zweite Ausgabe des Sportmarktes - die Première vor Jahresfrist war ein voller Erfolg gewesen. Insgesamt präsentieren sich in diesem Jahr knapp 20 verschiedene Sportarten, welche unter fachkundiger Leitung absolut unverbindlich und kostenlos ausprobiert werden können.

Die Sportarten werden entweder als Workshops angeboten, in welchen die Sportart 45 Minuten ausgeübt wird, oder als ständiges Angebot, bei dem jederzeit ein- und wieder ausgestiegen werden kann.
Zu den Sportarten, welche vor Ort zur Verfügung stehen, zählt auch der Handballsport. Im Rahmen eines gemeinsamen Auftritts der Vereine RTV 1879 Basel und ATV/KV Basel kann in der St. Jakobshalle Streethandball gespielt, aber auch ein Postenlauf absolviert werden, bei dem unter anderem eine Wurf-Geschwindigkeitsanlage bereit steht. Zudem werden Gratis-Eintritte zu NLA-Spielen der Frauen von ATV/KV Basel und der Männer des RTV 1879 Basel abgegeben. Alle Interessierten sind ganz herzlich willkommen.

Der Sportmarkt ist eine Art Sporttag für die ganze Familie, an dem herausgefunden werden kann, welche Sportart zu wem passt. Zielpublikum sind in allererster Linie Kinder und junge Menschen, welchen so der Zugang zum Sport erleichtert werden soll. Mitmachen dürfen aber grundsätzlich alle, und zwar vom Kind über die Gotte bis zu den Grosseltern. Der Eintritt ist frei.  
Veranstalter des Sportmarkts Basel ist die Organisation Sport Basel. Diese vertritt die Interessen der Sportlerinnen und Sportler gegenüber der Öffentlichkeit, den kantonalen Behörden und anderen kantonalen, nationalen und internationalen Organisationen.


23.11.2016

RTV verliert in der Schlussphase

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel hielten im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Wacker Thun lange Zeit sehr gut mit und schnupperten wiederholt an der Sensation, verloren die Partie aber am Ende mit 26:30 (11:13). 13 Minuten vor Schluss lag der RTV noch mit 21:20 in Führung, hatte aber letztlich auf Grund des dezimierten Kaders mit zahlreichen verletzten Spielern nicht mehr die Kraft, mit dem gleichwertigen Gegner mitzuhalten.

Die Partie verlief von Beginn weg äusserst umkämpft und Wacker Thun wurde seinem Ruf als das am härtesten agierende Team der Liga gerecht. Der RTV hielt dagegen und wurde von den schwachen, oft einseitigen Schiedsrichtern hart sanktioniert (fünf Zeitstrafen in den ersten 20 Minuten). Zweiminuten-Strafen gegen die Berner blieben indes Mangelware.

Allem Unbill zum Trotz liess sich der RTV nie wirklich distanzieren, übernahm in der zweiten Halbzeit ab der 40. Minute vermehrt das Spieldiktat und ging seinerseits mehrmals in Führung. Doch am Ende entschieden die schwindenden Kräfte sowie die fehlenden personellen Alternativen gegen den RTV, der somit fünf Runden vor dem Ende der Qualifikationsphase auf dem zweitletzten Tabellenplatz verbleibt. Auffälligster RTV-Spieler gegen Wacker Thun war der Rumäne Rares Jurca mit neun Toren.

Nun folgt eine zehntägige Pause, ehe es am Samstag, 3. Dezember 2016, mit dem Auswärtsspiel bei Pfadi Winterthur weitergeht. Danach folgen am 7. und 10. Dezember zwei Heimspiele innert 70 Stunden gegen den Meister Kadetten Schaffhausen und den Tabellennachbarn BSV Bern Muri. Spätestens bis dann dürfte klar sein, ob sich der RTV noch Hoffnungen auf die Finalrunde machen kann oder ob der Gang in die Abstiegsrunde bevorsteht.

RTV 1879 Basel - Wacker Thun 26:30 (11:13)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Buache/Meyer. - Torfolge: 1:0, 1:3, 2:3, 2:5 (10.), 5:5, 5:7, 6:8, 8:8, 8:10, 9:11, 10:12, 11:13; 12:14, 13:15, 15:15 (38.), 15:16, 17:16 (40.), 18:17, 19:18, 20:19 (46.), 21:20 (47.), 21:24 (51.), 23:26, 25:26 (54.), 25:30 (58.), 26:30. - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, achtmal 2 Minuten gegen Wacker Thun.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylkén (3), Berger (3), Stamenov (1), Ebi, Cvijetic (2), Basler (1), Kozina (6), Danmeyer, Wittlin (1), Jurca (9/2), Schröder.

Wacker Thun: Winkler; Linder (2), Dähler (5), Isailovic (6), Glatthard, Lanz, Caspar (2), Friedli (1), von Deschwanden (6/4), Huwyler, Krainer (1), Feuchtmann Pérez (7).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Cheftrainer Joop Fiege (Todesfall in der Familie), die Mannschaft wurde durch Assistenztrainer Patrice Kaufmann gecoacht. RTV ohne die Spieler Goepfert, Waeghe (beide verletzt) und Gerbl (Einsatz mit Kadetten Espoirs in der NLB); Ebi (angeschlagen), Schröder und Steiner nicht eingesetzt. - Wacker Thun ohne Rubin, Raemy, Hüsser und Merz (alle verletzt). - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 20. (7:8), 49. (21:22) und 58. (25:30). Wacker Thun: 43. (18:17). - Der Schweizer Handball-Nationaltrainer Michael Suter und der Chef Leistungssport des Schweizerischen Handballverbandes, Ingo Meckes, unter den Zuschauern. - Sehr schwache  Schiedsrichterleistung.


Die nächsten Spiele (letzte Spiele der Qualifikationsphase)

Sa 3.12.    18:00        Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Mi 7.12.     20:15       RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 10.12.  19:00        RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)
Di 13.12.    20:00       HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00       TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)


21.11.2016

RTV will den Aufwärtstrend im Heimspiel gegen Wacker Thun bestätigen

Im dritten Heimspiel innert elf Tagen empfangen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel an diesem Mittwoch, 23. November (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel) das Team des aktuellen Tabellenvierten Wacker Thun. Dabei will der RTV an die starke Leistung vom vergangenen Samstag beim überzeugenden 35:24-Heimsieg gegen den HSC Suhr Aarau anknüpfen.

Das war ein eindrücklicher Befreiungsschlag gegen den HSC Suhr Aarau und die beste Antwort auf die Serie von davor neun Spielen ohne Sieg. Der RTV wusste phasenweise regelrecht zu begeistern, was sicher auch in Thun registriert wurde.

Der RTV hat also sein wahres Potential endlich wieder einmal aufblitzen und damit erahnen lassen, was mit dieser Mannschaft grundsätzlich möglich wäre. Im Heimspiel gegen Wacker Thun geht es nun primär darum, die Leistung vom letzten Samstag zu bestätigen und alles daran zu setzen, weitere Punkte im Kampf um einen nach wie vor möglichen Platz in der Finalrunde zu sammeln.

Die nächsten Spiele

Mi 23.11.   20:15     RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 3.12.    18:00    Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Mi 7.12.     20:15    RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 10.12.   19:00    RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)
Di 13.12.    20:00    HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel (Luzern, Maihofhalle)
Sa 17.12.   18:00    TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel (Gossau, Buechenwald)


19.11.2016

RTV gelingt mit eindrücklichem Heimsieg der lang ersehnte Befreiungsschlag

RTV Suhr 191116 3

Topskorer Bruno Kozina in Action

RTV Suhr 191116 1

RTV-Kreisläufer Dick Hylkén

RTV Suhr 191116 2

Und nochmals der Mobiliar-Topskorer Bruno Kozina. Fotos zum Spiel von Sportfotograf Robert Varadi, Birsfelden, www.fotogalerie-rv.ch

Interview von Florian Goepfert auf handball.ch

Hier Fotos dazu

https://www.youtube.com/watch?v=XPU1auyt9bw&feature=em-upload_owner

http://robert-varadi.magix.net/album/alle-alben/!/oa/7379999/

https://www.flickr.com/photos/varadi/albums/72157675692801680


Und nun zum Spielbericht:
Wow: die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel sind zurück auf der Siegerstrasse - und wie. Das Team des holländischen Nationaltrainers Joop Fiege gab die perfekte Antwort auf die zuletzt unerfreuliche Serie von neun Spielen ohne Sieg und gewann das Heimspiel gegen das fünftplatzierte Überraschungsteam der bisherigen Saison, den HSC Suhr Aarau, sehr klar mit 35:24 (17:10).

Der RTV zeigte eine starke Reaktion auf die Negativerlebnisse der letzten Wochen und überzeugte bei diesem eindrücklichen Befreiungsschlag auf der ganzen Linie. Die Defensive agierte um Klassen besser als noch vor einer Woche im Heimspiel gegen St. Gallen, im Angriff gefiel der RTV mit variantenreichem Spiel und Konsequenz im Abschluss. Bester Torschütze war Topskorer Bruno Kozina mit acht Treffern, wobei der RTV in allererster Linie als verschworene Einheit agierte und auftrat und sein wahres Potential aufzeigte.

Die Partie gegen den HSC Suhr Aarau war ein eigentlicher Start-Ziel-Sieg. Der RTV führte rasch 2:0, später 5:4, und zog dann innert fünf Minuten auf 10:4 davon, was beim Trainer der Aargauer zu etlichen lauten Wutausbrüchen führte. Bis zur Pause wuchs der RTV-Vorsprung dann kontinuierlich bis zum Halbzeitstand von 17:10. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkte Suhr Aarau zunächst eine Spur entschlossener, doch der RTV bekundete keine Mühe, dagegen zu halten und die Distanz zu wahren. Und nachdem der RTV ab der 42. Minute innert acht Minuten von 22:17 auf 28:17 davongezogen war, gab es keine Zweifel mehr über den Ausgang der Partie.

Nächster Fixpunkt bildet bereits am kommenden Mittwoch, 23. November 2016, ein weiteres Heimspiel, und zwar gegen das aktuell viertplatzierte Wacker Thun (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel). Man darf gespannt sein.

RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau 35:24 (17:10)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Sager/Styger. - Torfolge: 2:0, 2:1, 4:1, 5:2, 5:4 (11.), 10:4 (16.), 12:6, 13:7, 13:9 (26.), 17:9 (30.), 17:10; 19:11 (32.), 20:13, 20:15, 22:17 (42.), 28:17 (50.), 31:18 (53.), 32:20, 32:22, 34:24, 35:24. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel (inklusive direkte rote Karte (56.(32:20) gegen Wittlin wegen Unsportlichkeit, viermal 2 Minuten gegen den HSC Suhr Aarau.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 50.); Hylkén (1), Berger (3), Goepfert, Stamenov (4), Cvijetic (6/1), Basler (3), Kozina (8), Dannmeyer (1), Wittlin (3), Jurca (6/4).

HSC Suhr Aarau: Radovanovic/Locatelli (für zwei Penalties); Golubovic (1), Bräm (1), Prachar, Baumann (3/2), Romann (6), Tim Aufdenblatten (7), Lukas Strebel (1), Rohr (1), Zehnder, Kurbalija (2), Kägi (2), Patrick Strebel, Andersen.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Ebi, Waeghe, Schröder (alle verletzt) und Gerbl (Einsatz mit Kadetten Espoirs in der NLB), RTV setzt alle Spieler ein. - HSC Suhr Aarau ohne Pramuk (verletzt). Andersen Mitte der ersten Halbzeit mit einer schweren Knieverletzung ausgeschieden. - 55. (31:19) Locatelli hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (13:9) und 39. (21:15). HSC Suhr Aarau: 6. (4:1), 17. (10:4) und 49. (26:17). - Gedenkminute für den verstorbenen ehemaligen RTV- und Morgenholz-Präsidenten Max Benz. Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 23. November 2016, um 14:00 Uhr in der Pauluskirche in Basel statt.


Die nächsten Spiele

Mi 23.11.   20:15     RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 3.12.    18:00     Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Mi 7.12.     20:15     RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 10.12.  19:00     RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri (Sporthalle Rankhof, Basel)


16.11.2016

Der RTV trauert um Max Benz

Der RTV 1879 Basel ist tief traurig. Die Vereinsleitung hat die traurige Pflicht, mitteilen zu müssen, dass am 9. November 2016 der ehemalige RTV- und Morgenholz-Präsident Max Benz im Alter von 94 Jahren verstorben ist. Max Benz war während Jahrzehnten festes Bestandteil des Vereins und sowohl im RTV als auch im Morgenholz eine Art "graue Eminenz", seit vielen Jahren Ehrenmitglied und bis ins hohe Alter an RTV-Heimspielen sowie in den Ehemaligen-Lagern auf dem Morgenholz anzutreffen. Wir sind tief traurig und werden Max Benz ein würdiges, ehrendes Andenken bewahren. Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 23. November 2016, um 14:00 Uhr in der Pauluskirche in Basel statt. 

Benz Max


16.11.2016

RTV will auf die Siegerstrasse zurück

Die in den letzten Wochen sportlich wenig erfolgreichen NLA-Handballer des RTV 1879 Basel stehen vor ihrem zweiten Heimspiel innert einer Woche. Das Team von Trainer Joop Fiege trifft am kommenden Samstag, 19. November 2016, um 18:00 Uhr (Sporthalle Rankhof Basel) auf den Tabellenfünften HSC Suhr Aarau.

Die RTV-Mannschaft hat in den letzten Tagen hervorragend trainiert und benötigt für das etwas angeknackste Selbstvertrauen so rasch wie möglich ein Erfolgserlebnis in Form von Punkten. In Anbetracht der bisherigen Resultate in den direkten Begegnungen in dieser Saison zwischen dem RTV und Suhr Aarau kann der RTV durchaus mit Selbstvertrauen und Zuversicht in dieses Spiel steigen.

Das Hinspiel am 11. September in Aarau hatte mit einem 19:19-Unentschieden geendet, Anfang Oktober im Rahmen des Schweizer Cups (1/16-Finals) siegte der RTV in der Rankhofhalle nach einer starken, überzeugenden Leistung deutlich und diskussionslos mit 28:22 (17:12). Es ist auf jeden Fall ein spannendes, umkämpftes Spiel zu erwarten.

Die nächsten Spiele

Sa 19.11.  18:00        RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 23.11.   20:15       RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 3.12.    18:00       Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Mi 7.12.     20.15      RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)


16.11.2016

Der RTV trauert um Max Benz

Der RTV 1879 Basel ist tief traurig. Die Vereinsleitung hat die traurige Pflicht, mitteilen zu müssen, dass am 9. November 2016 der ehemalige RTV- und Morgenholz-Präsident Max Benz im Alter von 94 Jahren verstorben ist. Max Benz war während Jahrzehnten festes Bestandteil des Vereins und sowohl im RTV als auch im Morgenholz eine Art "graue Eminenz", seit vielen Jahren Ehrenmitglied und bis ins hohe Alter an RTV-Heimspielen sowie in den Ehemaligen-Lagern auf dem Morgenholz anzutreffen. Wir sind tief traurig und werden Max Benz ein würdiges, ehrendes Andenken bewahren. Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 23. November 2016, um 14:00 Uhr in der Pauluskirche in Basel statt. 


12.11.2016

Richtungsweisendes Heimspiel verloren

TeleBasel-Kurzbeitrag dazu (vom 13.11.16)

Längerer Bericht im TeleBasel-Sportmagazin vom 14.11.16

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren das richtungsweisende Heimspiel gegen den zu Spielbeginn punktgleichen TSV St. Otmar St. Gallen nach einer wenig überzeugenden Leistung mit 26:32 (12:15). Damit verbleibt der RTV auf dem zweitletzten Tabellenplatz und die Chancen auf eine Finalrunden-Qualifikation schwinden zunehmend.

In einer mehrheitlich zerfahrenen Partie blieb der RTV nach einem schwachen Start (4:7 nach elf Minuten) stets einigermassen in Tuchfühlung mit dem Gegner und lag vier Minuten vor der Pause nur knapp (11:12) in Rückstand. Danach erzielte St. Otmar drei Tore in Serie und der RTV lag zur Halbzeit 12:15 im Hintertreffen.

In den ersten fünf Minuten der zweiten 20 Minuten ging dann beim RTV praktisch gar nichts und St. Gallen zog innert Kürze auf 20:13 davon. Danach war die Partie so gut wie entschieden. Dem RTV mangelt es nach den zahlreichen Misserfolgen der letzten Wochen sichtlich an Selbstvertrauen und einem dringend benötigten Erfolgserlebnis. Dazu kam auch in dieser Partie eine ungenügende Chancenauswertung.

Nächster Fixpunkt bildet am kommenden Samstag, 19. November 2016, das Heimspiel gegen den HSC Suhr Aarau (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen 26:32 (12:15)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Bär/Süess. - Torfolge: 1:0, 1:3 (5.), 2:3, 2:4, 3:6, 4:7 (11.), 7:7 (15.), 8:8, 8:10 (19.), 10:12, 11:12 (26.), 11:15 (30.), 12:15; 13:16, 13:20 (35.), 16:20, 16:22, 18:22, 19:23 (46.), 19:26 (49.), 22:27, 23:29, 25:31. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, sechsmal 2 Minuten (inkl. direkte rote Karte gegen Wetzel, 46./18:23, wegen hartem Foul an Kozina) gegen den TSV St. Otmar St. Gallen.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 20.-34.); Hylkén (1), Berger (3), Goepfert (1), Stamenov, Cvijetic (3/2), Basler (1), Kozina (6), Dannmeyer, Wittlin (3), Jurca (8/6).

TSV St. Otmar St. Gallen: Shejbal/Kindler (für drei Penalties 21./43. und 54.); Hörler (1), Gwerder (2), Cemas (4), Geisser (6), Rauch, Jurilj, Zdrahala (11), Wetzel (1), Kaiser, Banic (3), Milovic (4).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Ebi, Gerbl, Waeghe und Schröder (alle verletzt), RTV setzt alle Spieler ein. - TSV St. Otmar St. Gallen komplett. - 22. (10:11) Shejbal hält Penalty von Cvijetic. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 21. (9:11) und 34. (13:19). TSV St. Otmar St. Gallen: 25. (10:11) und 51. (20:26).


Die nächsten Spiele

Sa 19.11.  18:00        RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 23.11.   20:15       RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 3.12.    18:00       Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Mi 7.12.     20.15      RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)


09.11.2016

Der RTV steht vor entscheidenden Spielen

Nach dem sensationellen Auftritt der Schweizer Handball-Nationalmannschaft am letzten Wochenende in der EM-Qualifikation vor über 10'000 Zuschauern gegen Deutschland herrscht im Schweizer Handball spürbare Aufbruchstimmung.

Nun geht es mit dem Betrieb in der nationalen Meisterschaft weiter. Dabei empfangen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel den unmittelbaren Tabellennachbarn St. Otmar St. Gallen, der Anfang September im Hinspiel auswärts 30:27 bezwungen werden konnte. Anpfiff dieser Partie ist am kommenden Samstag, 12. November 2016, um 19:00 Uhr, in der Sporthalle Rankhof in Basel.

Die letzten Wochen verliefen für den RTV wenig erfolgreich. Aus den vergangenen acht Spielen resultierten zwei Unentschieden und sechs Niederlagen. Dadurch rutschte der RTV in der Tabelle auf den zweitletzten Platz ab, punktgleich mit St. Otmar St. Gallen und fünf Zähler vor dem Schlusslicht Gossau.

In diesen Tagen und Wochen setzt der RTV nun mit Garantie alles daran, definitiv wieder auf die Erfolgsstrasse zurückzukehren. Der RTV bestreitet drei Heimspiele in Serie und will in diesen wenn immer möglich das Punktemaximum holen, um so seine Chancen auf eine Finalrunden-Qualifikation wieder deutlich zu verbessern.

RTV-Trainer Joop Fiege steht wieder ein erheblich gesünderes und somit breiteres Kader als zuletzt zur Verfügung, was den RTV zweifellos zusätzlich stärker und unberechenbarer machen wird. Den Auftakt zu einem goldenen November soll ein Heimsieg gegen St. Otmar St. Gallen bilden. In diesem Sinne: Hopp RTV !

Die nächsten Spiele

Sa 12.11.  19:00 h       RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 19.11.  18:00 h       RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (Sporthalle Rankhof, Basel)
Mi 23.11.   20:15 h      RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Sporthalle Rankhof, Basel)
Sa 3.12.    18:00 h      Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Mi 7.12.     20.15 h     RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen (Sporthalle Rankhof, Basel)

 

BAZ 111116 Joop

 


06.11.2016

Neu: der RTV-Hock

Hock neu


31.10.2016

Das 1. Stadtturnier von ATV/KV Basel und RTV 1879 Basel war ein voller Erfolg

Stadtturnier 1 

Stadtturnier 2

Stadtturnier 3

Das 1. Stadtturnier für junge Handballerinnen und Handballer bis Jahrgang 2006 am Sonntag, 30. Oktober 2016, in der Sporthalle verlief zur vollsten Zufriedenheit der Teilnehmenden und der Organisatoren. Die 30 teilnehmenden Mannschaften spielten den ganzen Tag über in den Kategorien U9 und U11. Veranstalter dieses neuen Turniers waren erstmals gemeinsam die Basler Stadtvereine ATV/KV Basel sowie RTV 1879 Basel, welche damit ihre Anstrengungen im Nachwuchsbereich eindrücklich unter Beweis stellten.

Bestritten wurden am Sonntag die Spielformen Street-Handball (Kategorie Beginners) und Mini-Handball (Kategorie Challengers). Zudem erwarteten die über 300 teilnehmenden Kinder zusätzliche Attraktionen wie Torwandschiessen, Geschwindigkeits-Messung eines Handballschusses sowie Autogrammzeiten mit NLA-Spielern des RTV 1879 Basel und die Möglichkeit, Penalties gegen die RTV-Torhüter zu schiessen (siehe Foto).


26.10.2016

RTV im Cup ausgeschieden

Die erheblich ersatzgeschwächten NLA-Handballer des RTV 1879 Basel sind in den Achtelfinals des diesjährigen Schweizer Cups ausgeschieden. Das Team des holländischen Nationaltrainers Joop Fiege verlor am Mittwochabend auswärts beim Schweizer Spitzenclub und Europacup-Teilnehmer Pfadi Winterthur klar mit 22:36 (7:20) und kann sich nun voll auf die kommenden, wichtigen Aufgaben in der Meisterschaft konzentrieren.

Das Spiel in Winterthur war eigentlich schon nach 22 Minuten so gut wie entschieden, als die Zürcher innert elf Minuten von 6:4 auf 13:4 davon gezogen waren. Die mit nur acht gesunden Feldspielern nach Zürich gereisten Basler konnten darauf nicht mehr adäquat reagieren und mussten anerkennen, dass Pfadi Winterthur an diesem Abend das bessere Team war. Bester RTV-Torschütze war Kreisläufer Simon Wittlin mit sechs Treffern.

Nun folgt wegen zwei wichtigen EM-Qualifikationsspielen der Schweizer Nationalmannschaft eine Meisterschaftspause von rund zweieinhalb Wochen. Diese kommt dem RTV durchaus willkommen, um daraus gestärkt und danach im November mit genesenen Spielern drei kapitale Heimspiele in Serie anzugehen. RTV-Trainer Joop Fiege trifft übrigens mit Holland in den nächsten zehn Tagen auf Olympiasieger Dänemark und Ungarn.

CH-Cup, Achtelfinal:  Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel 36:22 (20:7)

Eulachhalle Winterthur. - 250 Zuschauer. - SR: Sager/Styger. - Torfolge: 1:0, 1:1, 5:1 (7.), 6:2, 6:4 (11.), 13:4 (22.), 15:5, 17:5 (26.), 20:7; 21:9, 23:10, 24:13, 25:15 (42.), 28:17, 33:18. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Pfadi Winterthur: Vaskevicius (1)/Schulz (ab 31.); Ott (4), Tynowski (1), Hess (4), Pecoraro (1), Langerhuus (2), Sidorowicz (4), Gavranovic (2), Lier (6/1), Vernier (3), Jud (8/1).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner (14.-30.); Hylkén (2), Berger (1), Goepfert (4), Stamenov (2), Ebi, Cvijetic (2), Waeghe (1), Dannmeyer (4), Wittlin (6/2).

Bemerkungen: Pfadi Winterthur ohne Kuduz, Scheuner, Freivogel und Maros (alle verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Jurca, Kozina, Basler (alle krank), Gerbl, Schröder (beide verletzt) und Silas Steiner (im Cup nicht spielberechtigt). RTV setzt den leicht angeschlagenen Ebi nicht ein. - 5. (3:1) Vaskevicius hält Penalty von Cvijetic. 33. (20:8) Stamenov schiesst Penalty daneben. 35. (22:9) Cvijetic schiesst Penalty an die Latte. 48. (29:17) Goepfert schiesst Penalty übers Tor. - Time-Outs: Pfadi Winterthur: keines. RTV 1879 Basel: 17. (11:4) und 53. (33:19).

Die nächsten Spiele

Sa 12.11., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof Basel)
Sa 19.11., 18:00        RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (Rankhof Basel)
Mi 23.11., 20:15        RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Rankhof Basel)
Sa 3.12., 18:00         Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)

 

30 Junioren-Mannschaften am 1. Stadtturnier von ATV/KV Basel + RTV 1879 Basel


logo

30 Junioren-Mannschaften am 1. Stadtturnier von ATV/KV Basel und RTV 1879 Basel

In der Sporthalle Rankhof in Basel kommt es am Sonntag, 30. Oktober 2016, zu einer Première. Auf dem Programm steht das 1. Stadtturnier für junge Handballerinnen und Handballer bis Jahrgang 2006. Die 30 teilnehmenden Mannschaften spielen zwischen 08:30 und 17:30 Uhr in den Kategorien U9 und U11.

Veranstalter dieses neuen Turniers sind gemeinsam die Basler Stadtvereine ATV/KV Basel sowie RTV 1879 Basel, welche damit ihre Anstrengungen im Nachwuchsbereich eindrücklich unter Beweis stellen.

Bestritten werden am Sonntag die Spielformen Street-Handball (Kategorie Beginners) und Mini-Handball (Kategorie Challengers). Zudem erwarten die über 300 teilnehmenden Kinder zusätzliche Attraktionen wie Torwandschiessen, Geschwindigkeits-Messung eines Handballschusses sowie Autogrammzeiten mit NLA-Spielern des RTV 1879 Basel und die Möglichkeit, Penalties gegen die RTV-Torhüter zu schiessen.

Vor Ort steht ein Restauration mit fairen Preisen zur Verfügung, der Eintritt ist frei.


23.10.2016

Der RTV kommt nicht vom Fleck

Zum Auftakt der Rückrunde der Qualifikationsphase blieben die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel im achten Spiel hintereinander ohne Sieg, verloren auswärts beim Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich 17:24 (7:10) und rutschten in der Tabelle auf den zweitletzten Platz ab. Dennoch beträgt der Rückstand auf den Platz über dem ominösen Strich nach wie vor nur drei Punkte.

Während 45 Minuten agierte der RTV in dieser bereits richtungsweisenden Partie indiskutabel schwach. Bis zur Pause (7:10-Rückstand) konnte der Schaden trotz einer ungenügenden Offensivleistung noch einigermassen in Grenzen gehalten werden und Hoffnung war erlaubt. Als der RTV dann zwölf Minuten nach Wiederanpfiff 8:16 im Rückstand lag, war das Spiel praktisch entschieden.

In der Folge trat der RTV zwar vorübergehend eine Spur engagierter und agressiver auf, der eingehandelte Rückstand erwies sich aber als zu gross und der gegnerische Torhüter Flavio Wick (Schweizer Nationalgoalie) an diesem Nachmittag als zu stark.

Nächster Fixpunkt bildet am kommenden Mittwoch, 26. Oktober 2016, das schwierige Auswärtsspiel im Cup (Achtelfinal) beim Spitzenclub Pfadi Winterthur. Danach hat dann der RTV - nach der Nationalmannschaftspause, im November innert elf Tagen drei absolut richtungsweisende Heimspiele.  

Erneut keinerlei Akzente setzen konnte der vom RTV vor wenigen Wochen neu verpflichtete französische Linkshänder Damien Waeghe. Zu überzeugen vermochte bei den Baslern einzig der unermüdlich kämpferische Captain Igor Stamenov (37).


GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel  24:17 (10:7)

Saalsporthalle Zürich. - 450 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 1:0, 1:1, 3:1, 3:2, 5:2, 5:4 (20.), 7:4, 8:5, 9:6, 10:7; 12:7, 12:8, 16:8 (42.), 17:10, 18:13 (48.), 20:16 (54.), 21:17 (57.), 24:17. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, keine Strafen gegen GC Amicitia Zürich.

GC Amicitia Zürich: Wick; Engler, Müller (5), Fröhlich (1), Suter (2/1), Santoro (2), Frietsch (6), Schild (2), Koloper, Jepsen (6/1).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner; Hylkén, Berger, Goepfert (3), Stamenov (2), Ebi, Cvijetic (1/1), Waeghe, Basler (3), Kozina (3), Dannmeyer (1), Wittlin (4), Silas Steiner.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Gerbl und Schröder (alle verletzt), setzt Ebi, Timon Steiner und Silas Steiner nicht ein. - 13. (3:2) Ullrich hält Penalty von Suter. - Wick hält drei Penalties, und zwar 22. (6:4) von Cvijetic, 34. (11:7) von Goepfert und 58. (22:17) von Waeghe. - Time-Outs: GC Amicitia Zürich: 30. (10:7) und 48. (18:12). RTV 1879 Basel: 17. (5:2), 41. (15:8) und 56. (20:16).


Die nächsten Spiele

Mi 26.10., 19:30        Cup-Achtelfinal: Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel, (Eulachhalle Winterthur)
Sa 12.11., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof Basel)
Sa 19.11., 18:00        RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (Rankhof Basel)
Mi 23.11., 20:15        RTV 1879 Basel - Wacker Thun (Rankhof Basel)



15.10.2016

Ein ärgerlicher Punktverlust

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel erreichten im Heimspiel gegen das klar distanzierte Schlusslicht, welches im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Punkt gewonnen hatte, nur ein enttäuschendes 25:25 (17:11)-Unentschieden und ermöglichten somit den Ostschweizern den ersten Punktgewinn in der laufenden Meisterschaft.

Dieser Punktverlust war für den RTV weder eingeplant noch nötig. Die Basler führten zur Pause nach einer soliden, guten Leistung klar mit 17:11 und der angestrebte Heimsieg schien nur noch Formsache. In der zweiten Halbzeit schlichen sich, nach einer 20:13-Führung, aus unverständlichen Gründen eine Vielzahl von Fehlern und eine gewisse Überheblichkeit ein, was den Gegner aufbaute (siehe Torfolge im nachfolgenden Telegramm).

So gelangen dem RTV in den ersten 23 Minuten der zweiten Halbzeit gerademal sechs Tore und kurz vor Schluss lag das Team von Trainer Joop Fiege sogar mehrmals mit einem Treffer im Rückstand. Der Ausgleichstreffer zum 25:25 durch Rares Jurca 40 Sekunden vor Schluss bewahrte den RTV, der vier von fünf Penalties nicht an Gossau-Torhüter Simon Kindle vorbei brachte, immerhin vor einer blamablen Heimniederlage. Damit ist der RTV nunmehr seit sechs Spielen sieglos und muss sich in der Tabelle nach hinten orientieren.

Nächster Fixpunkt bildet am Sonntag, 23. Oktober, zum Auftakt der Rückrunde der Qualifikationsphase, das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich. Eine Leistungssteigerung tut Not.


RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau 25:25 (17:11)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 250 Zuschauer. - SR: Baumann/Cristallo. - Torfolge: 4:0 (6.), 6:3, 7:4, 8:5 (13.), 10:5 (16.), 13:7 (24.), 16:10, 17:11; 18:11, 20:13 (36.), 21:17 (40.), 21:20 (45.), 22:21 (49.), 22:23 (53.), 23:24 (56.), 24:25 (59.), 25:25. - Strafen: je dreimal zwei Minuten gegen beide Mannschaften.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner; Hylkén (1), Berger (1), Goepfert (6), Stamenov (1), Ebi, Cvijetic (4/1), Waeghe, Basler (2), Kozina (4), Dannmeyer, Wittlin (1), Jurca (5), Silas Steiner.

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Jochum (17.-30.); Ham (3), Dedaj (5), Mächler, Oertig, Bucher, Harder (4/1), Würth (1), Züger (1), Graf (6/1), Bösch, Piske (2), Eberle (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Gerbl und Schröder (beide verletzt), Ebi, Timon Steiner und Silas Steiner nicht eingesetzt. - TSV Fortitudo Gossau ohne Weingartner (krank), setzt Bucher nicht ein. - Kindle hält vier Penalties, und zwar 2. (1:0) von Jurca, 23. (12:6) von Goepfert, 48. (22:20) von Stamenov und 55. (22:23) von Jurca. - Team-Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (14:8), 47. (22:20) und 58. (23:24). TSV Fortitudo Gossau: 16. (10:5) und 60. (25:25).

Die nächsten Spiele

So 23.10., 16:00        Rückrundenstart: GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel (Saalsporthalle Zürich)
Mi 26.10., 19:30        Cup-Achtelfinal: Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel (Eulachhalle Winterthur)
Sa 12.11., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof Basel)
Sa 19.11., 18:00        RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (Rankhof Basel)

 


12.10.2016

Im Heimspiel gegen Schlusslicht Gossau zählt nur der Sieg - Attraktives Doppelspiel in der Rankhofhalle

Nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie empfangen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Samstag, 15. Oktober 2016 (19:00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel) zum Ende der Vorrunde der Qualifikationsphase das Team des punktemässig bereits etwas distanzierten Schlusslichts TSV Fortitudo Gossau zum Heimspiel.

Im Rahmen eines attraktiven Doppelspiels stehen bereits ab 17:00 Uhr die NLA-Frauen von ATV/KV Basel gegen Yellow Winterthur im Einsatz.

RTV-Cheftrainer Joop Fiege hat die wenig erfolgreichen letzten Wochen garantiert akribisch analysiert und trotz der Verletzungsmisere die richtigen Schlüsse daraus gezogen, um gegen Gossau den angestrebten Sieg und somit den Punktezuwachs zu bewerkstelligen. Der RTV wird den stets kampfstarken Gegner gewiss nicht unterschätzen und alles daran setzen, wieder auf die Siegerstrasse zurück zu kehren - auch dank zuletzt verletzt gewesenen Spielern.

Wie auch immer: gegen die Ostschweizer zählt nur der Sieg - auch im Hinblick auf die richtungsweisenden Partien in den nächsten Wochen gegen unmittelbare Tabellennachbarn.

Seine Premiere vor eigenem Publikum im RTV-Dress gibt am Samstag Linkshänder Damien Waeghe (Dressnummer 17) im rechten Rückraum. Der 31-jährige, 198 cm grosse, vierfache französische Nationalspieler wurde durch die Clubleitung als unmittelbare Reaktion auf die Verletzungsmisere und die generell dünne Personaldecke im Rückraum kurzfristig verpflichtet.


Die nächsten Spiele

Sa 15.10., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof Basel)
So 23.10., 16:00        Rückrundenstart: GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel
                                Saalsporthalle Zürich
Mi 26.10., 19:30        Cup-Achtelfinal: Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel
                                (Eulachhalle Winterthur)
Sa 12.11., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof Basel)
Sa 19.11., 18:00        RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau

 


10.10.2016

RTV geht in die Schule

Vier Vertreter des Basler Handball-Traditionsvereins RTV 1879 Basel gingen am Donnerstag vormittag, 6. Oktober 2016, in die Schule. Cheftrainer Joop Fiege, die NLA-Stammspieler Florian Goepfert und Maurus Basler sowie Juniorentrainer Felix Forster führten in der Sporthalle Gartenhof in Allschwil rund 40 Kinder der Tagesschule Allschwil in die Geheimnisse des Handballsports ein.

In zwei Gruppen erhielten die Erst- bis Fünftklässler (Mädchen und Knaben) aus erster Hand in zwei Lektionen Einblick in den faszinierenden Handballsport und hatten dabei grossen Spass. Der sympathische Anlass avancierte zu einem grossen Erfolg mit vielen strahlenden Kindergesichtern und zufriedenen RTV-Vertretern. Zahlreiche Kinder, darunter etliche Talente, bezogen anschliessend weitergehendes Informationsmaterial bezüglich den Trainingszeiten in den RTV-Juniorenmannschaften – sowie natürlich auch Autogramme von Spielern und Trainern. Weitere Informationen auf dieser Webseite.

Schulaktion Allschwil 061016 1

 

Schulaktion Allschwil 061016 3Schulaktion Allschwil 061016 2

Schulaktion Allschwil 061016 4

 


08.10.2016

RTV verpflichtet per sofort Damien Waeghe

Die Clubleitung des Handball-NLA-Vereins RTV 1879 Basel hat kurzfristig auf die Verletzungsmisere der letzten Wochen reagiert und mit dem ehemaligen französischen Nationalspieler Damien Waeghe kurzfristig und per sofort einen neuen Spieler verpflichtet (auch dank den hervorragenden Kontakten von RTV-Assistenztrainer Patrice Kaufmann nach Frankreich).

Damien Waeghe (31) ist 198 cm gross, 84 kg schwer und spielt als Linkshänder auf der Position des rechten Aufbauers. Zuletzt stand er beim französischen Zweitligisten Mulhouse unter Vertrag, welcher dieser Tage Konkurs anmelden musste. Waeghe erhielt beim RTV 1879 Basel vorerst einen Vertrag über drei Monate bis Ende Jahr. Damien Waeghe bestritt in seiner Karriere vier Spiele für die französische Nationalmannschaft.

Für den RTV 1879 Basel war Waeghe bereits am Samstag, 8. Oktober 2016, im wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn BSV Bern Muri spielberechtigt und erzielte bei der klaren 18:31-Niederlage aus acht Versuchen zwei Tore.

Das Foto zeigt von links: Cheftrainer Joop Fiege, Damien Waeghe und RTV-Assistenztrainer Patrice Kaufmann. Foto zvg

Mit dem RTV zum Megaspiel Schweiz - Deutschland
Am Samstag, 5. November 2016, trifft die Schweizer Männer-Handball-Nationalmannschaft im Rahmen der Europameisterschafts-Qualifikation auf den amtierenden Europameister Deutschland. Diese prestigeträchtige Partie wird um 17:45 Uhr im Zürcher Hallenstadion angepfiffen, und zwar vor über 10'000 Zuschauern - und somit in einem garantiert stimmungsvollen Hexenkessel. Der RTV organisiert eine Reise an dieses Spiel des Jahres. Im Schnäppchen-Preis von 60 Franken sind die Fahrt in einem Extrabus sowie das Eintrittsbillet (guter Sitzplatz) inbegriffen. Die Anzahl Plätze ist beschränkt, dr "Schnäller isch dr Gschwinder". Anmeldungen sind ab sofort möglich per Mail an die RTV-Geschäftsstelle: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Fiege Waeghe Kaufmann 091016


08.10.2016

Schwacher RTV verliert deutlich

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel haben das erste Spiel in einer Phase von insgesamt vier Partien gegen Teams auf unittelbar benachbarten Tabellenplätzen deutlich verloren. Die Basler, erstmals mit dem neu verpflichteten Franzosen Damien Waeghe angetreten, verloren auswärts beim zu Spielbeginn punktgleichen BSV Bern Muri deutlich mit 18:31 (8:15).

Die einseitige Partie war bereits zur Pause so gut wie entschieden. Der enttäuschende RTV fand nur schwer ins Spiel, blieb offensiv einerseits harmlos und scheiterte andererseits wiederholt am starken Torhüter der Gastgeber. Zudem gelangen dem RTV zwischen der 19. und 37. während 18 Minuten gerademal vier Treffer. Eine Quote, welche kaum auf einen Punktezuwachs hoffen lässt.

Nach dieser Niederlage verbleibt das Team von Trainer Joop Fiege mit fünf Punkten aus acht Spielen auf dem achten und drittletzten Platz, einen Punkt vor St. Otmar St. Gallen und fünf Zähler vor dem punktelosen Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau. Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 15. November 2016 (19:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel), das Heimspiel gegen den Tabellenletzten Gossau. Dort ist dann ein Sieg schlicht Pflicht.

BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel 31:18 (15:8)

Sporthalle Moos, Gümligen. - 550 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 1:1, 2:1, 2:3 (7.), 5:3 (9.), 5:4, 7:4, 7:5 (15.), 10:5 (18.), 11:6 (19.), 13:6 (24.), 15:7, 15:8; 17:8, 20:9, 20:10 (37.), 25:10 (43.), 28:13 (49.), 30:15 (54.), 31:18. - Strafen: siebenmal 2 Minuten gegen den BSV Bern Muri, fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

BSV Bern Muri: Marjanac/Rosenberg; Lengacher (3), Schneeberger (2), Baumgartner (11/4), Getzmann (2), Striffeler (1), Kusio (2), Röthlisberger (1), Szymanski (4), Arn, Kedzo (3), Mühlemann (3).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 49.), Hylkén (1), Goepfert (3), Stamenov (2/1), Cvijetic (4), Waeghe (2), Basler, Kozina (3), Dannmeyer (1), Wittlin (2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Ebi, Schröder, Berger (alle verletzt) sowie Gerbl (Einsatz mit Kadetten Espoirs). - Erster Einsatz von Damien Waeghe im RTV-Dress (siehe spezielle Meldung). - 58. (30:17) Stamenov schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: BSV Bern Muri: keine. RTV 1879 Basel: 17. (9:5) und 36. (19:9).

Die nächsten Spiele

Sa 15.10., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof Basel)
So 23.10., 16:00        Rückrundenstart: GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel
                                Saalsporthalle Zürich
Mi 26.10.                   Cup-Achtelfinal: Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel
Sa 12.11., 19:00         RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof Basel)


01.10.2016

Dezimierter RTV überzeugt auf der ganzen Linie

Zu einem in dieser Klarheit und Höhe kaum erwarteten Heimsieg kamen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel im Rahmen der Cup-Sechzehntel-Finals gegen den Ligakonkurrenten HSC Suhr Aarau. Die aus verschiedenen Gründen arg dezimierten und gerademal mit zwei Ersatzspielern (darunter ein Torhüter) angetretenen Basler gewannen deutlich mit 28:22 (17:12) und wiesen damit das bisherige Schweizer Überraschungsteam klar in die Schranken.

Der RTV musste auf sechs Spieler verzichten (siehe Bemerkungen im Telegramm) und hatte vor dem Gegner, welcher vor drei Tagen dem klaren NLA-Tabellenführer Wacker Thun die erste Saisonniederlage beigefügt hatte, eine gesunde Portion Respekt. Mit einer starken Defensivleistung legte der RTV aber die Basis für ein erfolgreiches Spiel. Nach 15 Minuten führte der RTV mit 8:5, auch dank sechs Toren des hervorragend aufgelegten Topskorers Bruno Kozina, der sich an diesem Abend insgesamt zehn Treffer notieren lassen konnte. Im weiteren Spielverlauf hielt das Team von Trainer Joop Fiege die Aargauer souverän auf Distanz und konnte sich zudem mit zunehmender Spieldauer auch auf seinen starken Torhüter Sebastian Ullrich verlassen.

Kurz vor der Pause zog der RTV von 13:11 auf 16:11 davon, gab diesen Vorsprung auch in der zweiten Halbzeit nie mehr aus der Hand und erreicht somit letztlich ungefährdet die Cup-Achtelfinals. Der mit dem letzten Aufgebot angetretene RTV überzeugte als geschlossene Einheit und tankte mit diesem Erfolg wichtiges Selbstvertrauen im Hinblick auf die kommenden, richtungsweisenden Spiele in der Meisterschaft. Neben Kozina bewies auch der neunfache Torschütze Nikola Cvijetic (rechter Flügel) beste Skorer-Qualitäten. Die Paarungen der Cup-Achtelfinals werden am kommenden Dienstag ausgelost.

Nächste Fixpunkte bilden für die RTV-Handballer in den kommenden drei Wochen die Meisterschaftsspiele gegen die direkten Tabellennachbarn BSV Bern Muri, Gossau und GC Amicitia Zürich.

Schweizer Cup, 1/16-Final:

RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau (NLA)  28:22 (17:12)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 180 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 0:2, 2:2, 3:4 (7.), 7:4 (12.), 8:5, 8:7 (16.), 10:7 (20.), 11:9, 13:11 (25.), 16:11 (29.), 17:12; 19:12, 20:14 (37.), 22:14 (39.), 23:15, 23:17, 25:18, 26:21, 27:22. - Strafen: keine Strafen gegen den RTV 1879 Basel, zweimal 2 Minuten gegen HSC Suhr Aarau.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner (ab 54.); Hylken, Goepfert, Stamenov (3/1), Cvijetic (9/2), Basler (2), Kozina (10), Dannmeyer (1), Wittlin (3).

HSC Suhr Aarau: Locatelli/Radovanovic (31. - 42.); Golubovic (2), Bräm (2), Moritz Aufdenblatten (2), Prachar, Butt, Baumann (4/1), Romann, Tim Aufdenblatten, Lukas Strebel (3), Rohr (9), Patrick Strebel, Andersen.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca (krank), Berger, Ebi, Schröder (alle verletzt), Silas Steiner (Einsatz mit Birsfelden) sowie Gerbl (Einsatz mit Kadetten Espoirs), RTV setzt alle Spieler ein. - HSC Suhr Aarau setzt Kurbalija und Schwab nicht ein. - 17. (8:7) Locatelli hält Penalty von Kozina. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (8:7), 50. (25:18) und 54. (26:19). HSC Suhr Aarau: 13. (7:4), 39. (22:14) und 58. (27:21).


Die nächsten Spiele
Sa 8.10., 17:30          BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel (Mooshalle Gümligen)
Sa 15.10., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof Basel)
So 23.10., 16:00        Rückrundenstart: GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel
                                Saalsporthalle Zürich
Sa 12.11., 19:00        RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen (Rankhof Basel)


28.09.2016

Deutliche Heimniederlage

Einen schwachen Abend eingezogen haben die RTV-Handballer im Heimspiel am Mittwoch gegen den Tabellenzweiten HC Kriens-Luzern. Die Basler verloren deutlich mit 19:31 (10:17). Damit rutschte die Mannschaft von Trainer Joop Fiege in der Rangliste auf den achten und drittletzten Platz ab, hat aber punktemässig nach wie vor Anschluss ans sehr breite Mittelfeld.

Gegen die sowohl defensiv wie auch offensiv sehr stabilen Innerschweizer tat sich der ersatzgeschwächte RTV von Beginn weg schwer und lag schon zur Pause vorentscheidend (10:17) im Rückstand. In der Folge fehlte es dem RTV an Kraft und Alternativen, nochmals zurück ins Spiel zu finden und die Partie allenfalls noch zu wenden.

Nächster Fixpunkt bildet am kommenden Samstag, 1. Oktober 2016 (19:15 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel), das Heimspiel im Rahmen der 1/16-Finals im Schweizer Cups gegen den Ligakonkurrenten HSC Suhr Aarau. Zur Erinnerung: das gleiche Duell endete in der Meisterschaft vor rund drei Wochen 19:19-Unentschieden. Der RTV wird alles daran setzen, dass es im Cupspiel nicht wieder derart knapp wird.


RTV 1879 Basel - HC Kriens-Luzern 19:31 (10:17)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Bär/Süess. - Torfolge: 0:2, 2:2, 2:3, 3:4, 4:4 (9.), 4:7 (14.), 5:8 (15.), 7:8 (18.), 7:11 (21.), 8:11 (23.), 8:17 (29.), 10:17; 11:19, 13:21, 13:23 (45.), 15:25, 16:28, 18:30. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, einmal 2 Minuten gegen den HC Kriens-Luzern.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner (25.-30. und ab 47.); Hylken (3), Goepfert (2), Stamenov (1), Gerbl, Cvijetic (1), Basler (4), Kozina (2), Dannmeyer, Wittlin (1), Jurca (5/2), Silas Steiner.

HC Kriens-Luzern: Bar/Portmann (für einen Penalty/47. und ab 49.); Fellmann (1), Wipf (1),  Blättler (1), Spengler, Vögtli (1), Nyffenegger, Baviera (1), Brücker (3), Ramseier (3), Radovanovic (8/1), Schramm (4), Hofstetter (8).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Berger, Ebi und Schröder (alle verletzt), setzt Silas Steiner und Gerbl nicht ein. Erstmals in dieser Saison mit Max Dannmeyer. - HC Kriens-Luzern ohne Mühlebach und Stankovic (beide verletzt), setzt Nyffenegger nicht ein. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 21. (7:11) und 42. (12:21). HC Kriens-Luzern: 25. (8:13) und 44. (13:21).

Die nächsten Spiele
Sa 1.10., 19:15        Cup, 1/16-Final: RTV 1879 Basel – HSC Suhr Aarau (NLA), Sporthalle Rankhof, Basel
Sa 8.10., 17:30        BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel (Mooshalle Gümligen)
Sa 15.10., 19:00      RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof Basel)
So 23.10., 16:00      Rückrundenstart: GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel (Saalsporthalle Zürich)


27.09.2016

Zwei RTV-Heimspiele innert drei Tagen

Nach zuletzt drei Niederlagen gegen Spitzenmannschaften geht es für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel mit zwei Heimspielen innert drei Tagen weiter. Zunächst empfängt das Team von Trainer Joop Fiege diesen Mittwoch, 28. September 2016 (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof), den Tabellenzweiten HC Kriens-Luzern.

Um gegen die soliden Innerschweizer zu bestehen, ist beim  RTV eine generelle Leistungssteigerung und gegenüber den letzten Partien eine deutliche Reduktion der Eigenfehler zwingend nötig. Nach den letzten Niederlagen hat der RTV nach sechs Spielen fünf Punkte und figuriert in der Rangliste auf Platz sieben.

Nach dem Meisterschafts-Heimspiel gegen Kriens-Luzern empfängt der RTV am kommenden Samstag, 1. Oktober 2016 (19:15 Uhr, Sporthalle Rankhof), den Ligakonkurrenten HSC Suhr Aarau zum 1/16-Final im Rahmen des Schweizer Cups. Zur Erinnerung: das gleiche Duell endete in der Meisterschaft vor rund drei Wochen 19:19-Unentschieden. Der RTV wird alles daran setzen, dass es im Cupspiel nicht wieder derart knapp wird.


24.09.2016

Chancenloser RTV beim Meister

Keine Siegchance besassen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am Samstagabend im Auswärtsspiel beim Schweizer Serienmeister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen. In der Munotstadt verlor der RTV klar mit 19:34 (12:18).

Der RTV konnte nur in der Startphase einigermassen mithalten und machte sich in der Folge das Leben mit einer Vielzahl von Eigenfehlern zusätzlich schwer. So zogen die Kadetten bis zur 22. Minute auf 13:7 weg, ehe der RTV vorübergehend nochmals kurzzeitig herankam (13:10), bis zur Pause aber bereits deutlich im Hintertreffen lag (12:18).

In der zweiten Halbzeit passte dann beim RTV noch weniger zusammen und das Team von Trainer Joop Fiege verlor die zweiten 30 Minuten noch deutlicher (7:16). Die vier ehemaligen Kadetten-Spieler in den Reihen des RTV 1879 Basel - Nikola Cvijetic, Florian Goepfert, Rares Jurca, Bruno Kozina - erzielten zusammen 12 der 18 RTV-Tore, fielen aber gegen ihren ex-Club nicht speziell auf und blieben ebenfalls unter ihren Möglichkeiten. Nach dieser Niederlage befindet sich der RTV nun in der Rangliste im hinteren Mittelfeld.

Nächste Fixpunkte bilden in der kommenden Woche zwei Heimspiele in der Meisterschaft sowie im Cup. Zunächst geht es in der Meisterschaft am Mittwoch, 28. September 2016, gegen den HC Kriens-Luzern (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof). Und danach am kommenden Samstag, 1. Oktober 2016, im Rahmen der Sechzehntelfinals im Schweizer Cup gegen den Ligakonkurrenten und NLA-Aufsteiger HSC Suhr Aarau (Samstag, 19:15 Uhr, ebenfalls Sporthalle Rankhof).


Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel  34:19 (18:12)

BBC-Arena, Schaffhausen. - 430 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:3 (6.), 6:3 (8.), 6:4 (9.), 9:4 (13.), 10:5, 13:7 (22.), 13:10 (25.), 16:10, 18:12; 19:14, 20:15 (38.), 26:15 (45.), 30:17, 31:18 (53.), 34:18. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen Kadetten Schaffhausen, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Kadetten Schaffhausen: Marinovic (1)/Bringolf (ab 31.); Meister (1), Delhees, Küttel (2), Richwien (3), Graubner (2), Pendic (1), Brännberger (1), Szyba (3), Bliznac (3), Csaszar (4/1), Maros (5), Koch (3), Muggli (2), Tominec (3).

RTV 1879 Basel: Ullrich (1)/Timon Steiner (ab 54.); Hylkén (1), Goepfert (1), Stamenov (2), Ebi, Gerbl, Cvijetic (2), Basler (2), Kozina (4), Wittlin (1), Jurca (5/2), Schröder, Silas Steiner.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Berger (verletzt/Nasenbruch) und Dannmeyer (rekonvaleszent), setzt alle Spieler ein. – Kadetten Schaffhausen ohne Liniger (verletzt). - Time-Outs: Kadetten Schaffhausen: 23. (13:7), 38. (20:15) und 58. (34:19). RTV 1879 Basel: 14. (10:5), 39. (22:15) und 49. (28:17).  


Die nächsten Spiele:
Mi 28.9.,  20:15        RTV 1879 Basel – HC Kriens-Luzern (Rankhof Basel)
Sa 1.10., 19:15        Cup, 1/16-Final: RTV 1879 Basel – HSC Suhr Aarau (NLA)
                              Spielort: Rankhof Basel
Sa 8.10., 17:30        BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel (Mooshalle Gümligen)
Sa 15.10., 19.00      RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof Basel)


17.09.2016

Heimspiel gegen Pfadi Winterthur endet mit Niederlage

Die RTV-Handballer verloren am Samstagabend ihr Heimspiel gegen Pfadi Winterthur nach einer schwachen ersten Halbzeit mit 25:31 (10:15) und figurieren nach fünf Meisterschaftsspielen im Mittelfeld der Rangliste.

Im vierten Pflichtspiel innert elf Tagen begann der RTV stark und führte nach sieben Minuten 4:1 und nach zehn Minuten 6:3. Danach geriet das Heimteam jedoch aus dem Tritt, blieb während acht Minuten ohne Treffer, was Pfadi Winterthur konsequent ausnützte und zunächst auf 9:7 und bis zur Pause gar auf 15:10 davon zog.

In der zweiten Halbzeit verwaltete Pfadi Winterthur den zuvor erarbeiteten Vorsprung effizient und hielt den RTV weitgehend auf Distanz. Kurz spannend wurde es nochmals zwischen der 37. und der 43. Minute, als der RTV von 13:20 auf 17:20 verkürzen konnte. Näher kamen die Basler jedoch nicht mehr heran.

Auffälligste Spieler auf dem Platz waren RTV-Aufbauer Bruno Kozina (10 Tore, allerdings aus 18 Versuchen) sowie Pfadi-Kreisläufer Filip Gavranovic mit acht Toren aus acht Versuchen – speziell ihn bekam die RTV-Defensive nie in den Griff.

Nach dieser Niederlage ist der RTV in der Rangliste ins breite Mittelfeld abgerutscht. Nächster Fixpunkt ist am kommenden Samstag, 24. September 2016 (19:30 Uhr), das Auswärtsspiel beim amtierenden Schweizermeister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen. Sein nächstes Heimspiel bestreitet der RTV am Mittwoch, 28. September (20:15 Uhr), gegen den HC Kriens-Luzern.


RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur 25:31 (10:15)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Buache/Meyer. - Torfolge: 2:0, 2:1, 4:1 (7.), 5:2, 6:3 (10.), 6:9 (16.), 7:9, 7:11, 8:12 (22.), 10:12 (23.), 10:15 (27.); 11:18, 13:20 (37.), 17:20 (43.), 18:23 (46.), 19:27 (51.), 23:27 (55.), 25:29, 25:31. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner; Hylkén (1), Berger (2), Goepfert (1), Stamenov (2), Ebi, Cvijetic (1), Basler (1), Kozina (10), Wittlin (1), Jurca (6/1), Schröder, Silas Steiner.

Pfadi Winterthur: Schulz/Vaskevicius (ab 46.); Ott (1), Maros (1), Tynowski (2), Hess (2), Gavranovic (8), Lier (6/4), Vernier (5), Kuduz (1), Jud (4), Freivogel (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Dannmeyer (krank), setzt Timon Steiner, Gerbl und Silas Steiner nicht ein. – 6. (3:1) Hess schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (6:9) und 55. (22:27). Pfadi Winterthur: 23. (10:12) und 41. (15:20).


Die nächsten Spiele
Sa 24.9., 19:30 Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel (BBC-Arena SH)
Mi 28.9., 20:15 RTV 1879 Basel – HC Kriens-Luzern (Rankhof Basel)
Sa 1.10. Cup, 1/16-Final: RTV 1879 Basel – HSC Suhr Aarau (NLA)
Sa 8.10., 17:30 BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel (Mooshalle Gümligen)


15.09.2016

RTV vor Heimspiel gegen Pfadi Winterthur

Nach dem Mammutprogramm der letzten Tage mit drei Auswärtsspielen innert acht Tagen geht es für die NLA-Handballer des RTV 1879 Schlag auf Schlag weiter.

Diesen Samstag absolviert der RTV sein zweites Heimspiel und trifft dabei auf Pfadi Winterthur. Die Partie beginnt um 17:00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel. Die Zürcher reisen als Zweitletzte nach Basel, dürfen jedoch in keinster Weise unterschätzt werden. Der RTV strebt nach der klaren 21:39-Niederlage inThun seinen zweiten Heimsieg an, um seinen Platz in der Spitzengruppe zu festigen.

Es handelt sich übrigens um ein attraktives Doppelspiel. Bereits ab 14:30 Uhr spielen die NLA-Frauen von ATV/KV Basel gegen Rotweiss Thun.


14.09.2016

RTV verliert Spitzenkampf in Thun klar, bleibt aber vorne dabei

Rückschlag für den RTV: die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren am Mittwochabend den Spitzenkampf auswärts gegen Wacker Thun deutlich und diskussionslos mit 21:39 (9:21).

Im dritten Auswärtsspiel innert gerademal acht Tagen fehlte es dem RTV neben anderem schwergewichtig an Kraft und Konzentration. Die Mannschaft von Trainer Joop Fiege konnte lediglich in den ersten Minuten einigermassen mithalten, agierte in der Folge reichlich kopflos und hatten an diesem Abend gegen einen klar besseren Gegner keine Chance.

Somit kassierte der RTV nach einem grandiosen Meisterschafts-Auftakt im vierten Saisonspiel die erste Niederlage, befindet sich aber in der Tabelle nach wie vor in der Spitzengruppe.

Die ersten 30 Minuten waren gleichbedeutend mit der schwächsten Halbzeit der bisherigen Saison. Der RTV fand kaum zu seinem Spiel und sah sich bereits zur Pause sehr deutlich (9:21) im Rückstand. Joop Fiege liess nicht unversucht, nahm in den ersten 24 Minuten zwei Time-Outs, konnte aber auch keine Wende erwirken. Der Rest war für die Berner Oberländer Formsache und für den RTV Schadensbegrenzung.

Für den RTV gilt es nun, diese Niederlage so rasch wie möglich wegzustecken, sich auf die in den ersten Spielen hervorragend gezeigten Tugenden zu besinnen und den Blick konsequent nach vorne zu richten.

Nächster Fixpunkt ist – nach drei Auswärtsspielen in Serie - am kommenden Samstag, 17. September 2016, das Heimspiel gegen Pfadi Winterthur (17:00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel). Es handelt sich um ein Doppel-Heimspiel. Ab 14:30 Uhr bestreiten die NLA-Frauen von ATV/KV Basel ihr Heimspiel gegen Rotweiss Thun.

Wacker Thun - RTV 1879 Basel 39:21 (21:9)

Lachenhalle Thun. - 800 Zuschauer. - SR: Boskoski/Stalder. - Torfolge: 1:0, 1:1, 4:1 (6.), 4:3 (8.), 8:3 (11.), 11:5, 12:7 (17.), 17:7 (24.), 19:8, 21:9; 22:10, 23:13, 24:14, 26:15, 29:17 (47.), 30:18, 34:19. - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen Wacker Thun, viermal 2 Minuten (inkl. rote Karte gegen Ullrich wegen Fouls/59./39:21) gegen den RTV 1879 Basel.

Wacker Thun: Winkler/Willimann; Linder (4), Rubin (5/3), Raemy (4), Dähler (5), Isailovic (4), Lanz (4), Caspar, Friedli (2), von Deschwanden (6/2), Huwyler (1), Krainer (2), Feuchtmann Pérez (2).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner (ab 59.); Hylkén (1), Berger, Goepfert (4/1), Stamenov, Ebi (2), Cvijetic (2), Basler (3), Kozina (3), Wittlin (2), Jurca (4/4), Schröder, Silas Steiner.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Dannmeyer (krank) und Gerbl (Einsatz mit Kadetten Espoirs/NLB), setzt Schröder nicht ein. – 21. (13:7) Winkler hält Penalty von Goepfert. - Time-Outs: Wacker Thun: 20. (13:7). RTV 1879 Basel: 11. (8:3) und 24. (16:7).

 

Die nächsten Spiele

Sa 17.9., 17:00 RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur (Rankhof Basel)
Sa 24.9., 19:30 Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel (BBC-Arena SH)
Mi 28.9., 20:15 RTV 1879 Basel – HC Kriens-Luzern (Rankhof Basel)
Sa 8.10., 17:30 BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel (Mooshalle Gümligen)


11.09.2016

19:19-Unentschieden in Aarau: der RTV bleibt ungeschlagen und auf Platz 2 / Am kommenden Mittwoch Spitzenkampf in Thun

Der Höhenflug der NLA-Handballer des RTV 1879 Basel hält an: nach drei Runden der noch jungen Meisterschaft ist das Team von Trainer Joop Fiege weiterhin ungeschlagen und grüsst vom zweiten Tabellenplatz. Am Sonntagabend, 11. September 2016, resultierte auswärts beim starken Aufsteiger HSC Suhr Aarau ein 19:19-Unentschieden. Zur Pause hatte der RTV noch mit 9:12 im Rückstand gelegen.

In der ersten Halbzeit unterliefen dem RTV gegen einen selbstbewussten Gegner, welcher vor Wochenfrist mit einem sensationellen Auswärtssieg beim Schweizermeister Kadetten Schaffhausen für Aufsehen gesorgt hatte, zu viele Fehler und zudem fehlte dem RTV das nötige Quantum Abschlussglück.

In der zweiten Halbzeit holte dann der RTV kontinuierlich auf, die Chancenauswertung blieb jedoch weiterhin eher bescheiden. Der erste Ausgleich gelang dann erst drei Sekunden vor Schluss, als RTV-Kreisläufer Simon Wittlin zum verdienten und leistungsgerechten Endergebnis traf.

Zuvor stand die hochspannende Partie lange Zeit auf Messers Schneide und bis zuletzt war jeder Ausgang möglich. So fielen zum Beispiel in den letzten sechseinhalb Minuten gerademal noch zwei Tore. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre für den RTV sogar der dritte Sieg im dritten Saisonspiel dringelegen, aber am Ende war man auf Seiten der Basler mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Beide Teams konnten auf sehr starke Torhüter zählen. So zeigte RTV-Keeper Sebastian Ullrich erneut eine bärenstarke Leistung (40 % gehaltene Bälle) und sicherte seinem Team den einen Punkt mit einem gehaltenen Penalty 40 Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 19:18 für Suhr Aarau. Zuvor schon hatte Ullrich einen Siebenmeter gehalten, zahlreiche Top-Paraden gezeigt und mit seiner starken Leistung dafür gesorgt, dass Suhr Aarau zwei weitere Penalties nicht verwerten konnte. Einer landete neben dem Tor, einer am Pfosten.

Nächster Fixpunkt ist am kommenden Mittwoch das Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenführer Wacker Thun (19:30 Uhr, Lachenhalle Thun). Diese Partie kommt in Anbetracht der aktuellen Tabelle zu einem veritablen Spitzenkampf. Freude herrscht beim RTV !


HSC Suhr Aarau - RTV 1879 Basel 19:19 (12:9)

Schachenhalle Aarau. - 643 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 2:1, 2:2, 4:4 (14.), 9:4 (20.), 9:5 (21.), 9:7 (25.), 11:7, 12:8, 12:9; 13:9, 13:11, 14:13, 15:14 (42.), 17:14 (44.), 17:16 (47.), 18:16 (52.), 18:18 (53.), 19:18 (54.), 19:19 (60.). - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den HSC Suhr Aarau, dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

HSC Suhr Aarau: Radovanovic; Golubovic (3), Moritz Aufdenblatten, Kaufmann (3), Prachar, Romann (1), Tim Aufdenblatten (6/1), Lukas Strebel (2), Kurbalija (2/2), Patrick Strebel (1), Andersen (1).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner (für einen Penalty); Hylkén, Berger (1), Goepfert (4/2), Stamenov, Ebi (1), Gerbl, Cvijetic (3), Basler (1), Kozina (1), Wittlin (5), Jurca (3), Schröder, Silas Steiner.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Dannmeyer (krank), setzt Gerbl, Schröder und Silas Steiner nicht ein. – 7. (1:1) Ullrich hält Penalty von Kurbalija. 37. (14:12) Tim Aufdenblatten schiesst Penalty an den Pfosten. 49. (17:16) Kurbaljia schiesst Penalty neben das RTV-Tor. 55. (19:18) Radovanovic hält Penalty von Goepfert. 60. (59:26h, Spielstand 19:18) Ullrich hält kapitalen Penalty von Kurbalija. - Time-Outs: HSC Suhr Aarau: 25. (9:6), 40. (14:13) und 53. (18:18). RTV 1879 Basel: 20. (9:4), 44. (16:14) und 57. (19:18).

Die nächsten Spiele
Mi 14.9., 19:30 Wacker Thun – RTV 1879 Basel
Sa 17.9., 17:00 RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur


07.09.2016

Beeindruckender RTV siegt auswärts in St. Gallen – RTV ist jetzt Tabellenzweiter

Zwei Spiele – zwei Siege. Den NLA-Handballern des RTV 1879 Basel ist der Auftakt in die neue Saison wahrlich geglückt. Auf den hauchdünnen 25:24-Auftakt-Heimsieg gegen GC Amicitia Zürich liess die Mannschaft des neuen RTV-Trainers Joop Fiege am Mittwochabend einen beeindruckenden 30:27 (13:12)-Auswärtserfolg beim Schweizer Spitzenteam und letztjährigen Cupfinalisten TSV St. Otmar St. Gallen folgen. Somit ist der RTV aktuell Tabellenzweiter und Co-Leader der NLA.

Der RTV überzeugte erneut in erster Linie als homogenes, geschlossenes Kollektiv, aus dem Torhüter Sebastian Ullrich (35 Prozent gehaltene Bälle) sowie die beiden Top-Torschützen Florian Goepfert (9 Treffer) und Bruno Kozina (7) sogar noch etwas herausstachen. Der RTV lag mehrheitlich in Führung und geriet lediglich Mitte der ersten Halbzeit einmal mit zwei Toren in Rückstand, lag aber zur Pause bereits knapp vorne.

In der zweiten Halbzeit verlief die Partie zunächst äusserst ausgeglichen. In der Folge fand St. Gallen jedoch zunehmend kein taugliches Mittel mehr gegen die bärenstarke RTV-Abwehr vor dem enorm starken Sebastian Ullrich und blieb zwischen der 42. Minute (19:19) und der 53. Minute (20:25) während elf Minuten ohne Torerfolg.

Derweil nützte der RTV diese Phase und zog entscheidend davon. Diesen Vorsprung liess sich der RTV, erneut glänzend gecoacht von Joop Fiege, nicht mehr nehmen und feierte einen beeindruckenden Sieg.

Nächster Fixpunkt ist am kommenden Sonntag das Auswärtsspiel beim HSC Suhr Aarau (17:00 Uhr, Schachenhalle Aarau).


TSV St. Otmar St. Gallen - RTV 1879 Basel 27:30 (12:13)

Sporthalle Kreuzbleiche, St. Gallen. - 700 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 0:1, 1:1, 1:3 (6.), 4:3 (9.), 4:4, 6:4 (12.), 6:6 (16.), 8:7, 9:9, 10:9 (20.), 10:12 (24.), 12:12 (27.), 12:13; 13:14, 15:14, 17:16, 18:17 (39.), 18:19 (41.), 19:19 (42.), 19:25 (49.), 20:25 (53.), 22:26, 24:27, 25:28, 26:29. - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen den TSV St. Otmar St. Gallen, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV St. Otmar St. Gallen: Kindler/Shejbal; Hörler (3), Gwerder, Cemas (5), Zdrahala (7), Wetzel (2), Kaiser (3/1), Banic (2), Milovic (5).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner; Hylkén (2), Berger, Goepfert (9/4), Stamenov (3), Ebi (2), Gerbl, Cvijetic (3), Basler (2), Kozina (7), Wittlin (2), Schröder, Silas Steiner.

Bemerkungen: TSV St. Otmar St. Gallen ohne Geisser (verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Jurca (verletzt) und Dannmeyer (krank), setzt Timon Steiner, Gerbl, Schröder und Silas Steiner nicht ein. – 5. (1:2) Ullrich hält Penalty von Zdrahala. 24. (10:11) Kaiser schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: TSV St. Otmar St. Gallen: 29. (12:13) und 47. (19:23). RTV 1879 Basel: 25. (11:12), 40. (18:17) und 59. (25:28).

Die nächsten Spiele

So 11.9., 17:00 HSC Suhr Aarau – RTV 1879 Basel
Mi 14.9., 19:30 Wacker Thun – RTV 1879 Basel
Sa 17.9., 17:00 RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur


31.08.2016

RTV: Saisonstart ist mit Heimsieg geglückt

Was für ein Auftakt in die neue NLA-Saison für die Handballer des RTV 1879 Basel. Das Team des neuen RTV-Trainers Joop Fiege entschied das äusserst spannende und bis zur letzten Sekunde auf Messers Schneide stehende Spiel in extremis mit 25:24 (11:12) zu seinen Gunsten.

Der ersatzgeschwächte RTV zeigte eine beeindruckende Moral, holte mehrere Drei-Tore-Rückstände auf, gab seinerseits eine Viertelstunde vor Schluss einen Zwei-Tore-Vorsprung preis und kehrte in den zwei Schlussminuten einen Rückstand in einen Vorsprung. Der RTV überzeugte als Kollektiv mit einem bärenstarken Torhüter Sebastian Ullrich, einer mit zunehmender Spieldauer immer besser werdenden Defensive und zwei Topskorern in den Personen von Florian Goepfert (neun Treffer) und Bruno Kozina (acht Tore). Goepfert bewies 45 Sekunden vor Schluss Nervenstärke und erzielte vom Penaltypunkt aus den goldenen Siegtreffer.

Einen grossen Anteil am eminent wichtigen Startsieg hatte auch Trainer-"Fuchs" Joop Fiege, der eine eindrückliche Ruhe ausstrahlte und in der Schlussphase mit zwei Time-Outs offenbar die genau richtigen taktischen Massnahmen anordnete.  


RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 25:24 (11:12)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Bernet/Wick. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:2, 4:3, 4:5 (10.), 5:5, 5:7 (15.), 7:7, 7:9, 8:11 (23.), 9:12 (25.), 11:12; 12:12, 15:15 (37.), 17:15 (41.), 19:17 (45.), 19:21 (51.), 20:22 (54.), 23:22 (56.), 23:23, 23:24 (58.), 25:24 (60.). - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, viermal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Ullrich; Hylkén (2), Berger, Goepfert (9/5), Stamenov (2), Ebi (1), Gerbl, Cvijetic (2), Basler, Kozina (8), Wittlin (1), Schröder, Silas Steiner.

GC Amicitia Zürich: Wick/Schelling (für drei Penalties)/Rieder; Leitner, Engler (3), Müller (4), Fröhlich, Suter (10/2), Santoro (2), Laszlo, Frietsch, Schild, Quni, Koller, Koloper (1), Jepsen (4/2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Torhüter Timon Steiner (beide verletzt) sowie Dannmeyer (krank), setzt Gerbl, Schröder und Silas Steiner nicht ein. - GC Amicitia Zürich komplett, setzt Rieder, Laszlo, Frietsch, Quni und Koller nicht ein. - 13. (5:5) Cvijetic schiesst Penalty an den Pfosten. Ullrich hält Penalties von Jepsen (15./5:6 und 18./6:7). 30. (11:12) Schelling hält Penalty von Kozina. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 21. (8:10). 47. (19:18) und 51. (19:21). GC Amicitia Zürich: 39. (16:15) und 60. (25:24).

Weitere Infos zum RTV finden sich stets auch auf der Vereins-Webseite www.rtvbasel.ch

Die nächsten Spiele
Mi 7.9., 19:30 Uhr    TSV St. Otmar St. Gallen – RTV 1879 Basel
So 11.9., 17:00        HSC Suhr Aarau – RTV 1879 Basel
Mi 14.9., 19:30        Wacker Thun – RTV 1879 Basel
Sa 17.9., 17:00        RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur



29.08.2016

RTV startet mit Heimspiel in die neue NLA-Saison / Erstmals alle Spiele im Live-Stream !

Mit einem neuen Trainer, einer auf verschiedenen Positionen veränderten und verstärkten Mannschaft sowie mit viel Zuversicht starten die NLA-Handballer des RTV 1879 am kommenden Mittwoch, 31. August 2016, mit einem Heimspiel in die NLA-Saison 2016/2017. Gegner am Mittwoch um 20:15 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel ist das Team von GC Amicitia Zürich.

Der neue RTV-Trainer Joop Fiege (54), der parallel nach wie vor Männer-Nationaltrainer von Holland ist, hat mit dem RTV sechs intensive Trainingswochen mit einer Vielzahl von Testspielen und zwei Trainingslagern absolviert, die generelle Intensität merklich erhöht und der Mannschaft eine bereits klar erkennbare Struktur verpasst. "Es gibt zwar noch einiges zu tun, aber wir sind bereit", verströmt der sympathische und ehrgeizige Holländer viel Zuversicht.

Höhepunkt der Vorbereitung bildete Mitte August das Turnier um den Traumalix dolo Cup in der heimischen Rankhofhalle mit Spielen gegen die Deutschen Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen und Balingen-Weilstetten sowie gegen den Schweizer Cupfinalisten St. Otmar St. Gallen. Der RTV beendete das Turnier auf Platz 3 vor St. Gallen.

Neu beim RTV sind Rückkehrer Simon Wittlin, der im Startspiel ausgerechnet auf sein letztjähriges Team trifft, der 15-fache Schweizer Nationalspieler Nikola Cvijetic (von Schweizermeister Kadetten Schaffhausen), Max Gerbl (mit einer Doppellizenz RTV/Kadetten Espoirs, NLB) sowie Basil Berger (mit einer Doppellizenz RTV/TV Birsfelden, NLB). Die Leistungsträger der letzten Saison konnten mit Ausnahme von Severin Kaiser (er wechselte zu St. Otmar St. Gallen) allesamt gehalten werden.

Offizielles Saisonziel ist primär der Ligaerhalt. Und zentral ist natürlich ein positives Resultat im Startspiel, das der RTV gegen den letztjährigen Tabellennachbarn unbedingt für sich entscheiden will.

Unter dem nationalen Fokus bleibt der NLA-Modus im Vergleich zur letzten Saison unverändert: Die sechs besten Mannschaften der Qualifikation (18 Spiele) bestreiten die Finalrunde (10 Spiele). Die vier besten Mannschaften der Finalrunde schaffen den Sprung in die Playoffs, die im Best-of-5-Modus ausgespielt werden. Die vier Mannschaften, die sich nicht für die Finalrunde qualifizieren, machen ab Februar in einer Vierfachrunde (12 Spiele) den Direktabsteiger sowie den Barrage-Teilnehmer unter sich aus.

Sämtliche Spiele der NLA der Männer sowie der SPL1 der Frauen werden ab der Saison 2016/17 live auf handballTV.ch gestreamt. Die Produktion übernimmt der jeweilige Heimverein. Dank der Integration der Liveticker-Daten wird in jedem Stream die aktuelle Spielzeit sowie der aktuelle Spielstand eingeblendet.

Im weiteren wird es spannend sein, zu beobachten, in welcher Form die mehreren neuen Regeln (siehe www.handball.ch) zur Anwendung gelangen und wie die Protagonisten damit umgehen.

Teamfoto Offiziell

RTV 1879 Basel, Männer NLA, Saison 2016/2017
Hintere Reihe (von links nach rechts): Yannick Ebi, Igor Stamenov, Dick Hylkén, Simon Wittlin, Michael Schröder, Silas Steiner.
Mittlere Reihe (von links nach rechts): Meinrad Stöcklin (Kommunikation/Vorstand), Oliver Haevel (Teammanager/Vorstand), MaxGerbl, Maurus Basler, Florian Goepfert, Bruno Kozina, Basil Berger, Paul Scherb (Betreuer).
Vordere Reihe (von links nach rechts): Andreas Xavier de Sousa (Betreuer/Vorstand), Nikola Cvijetic, Peter Kujan, Sebastian Ullrich, Timon Steiner, Yanis Meier, Patrice Kaufmann (Assistenztrainer), Joop Fiege (Cheftrainer). - Auf dem Foto fehlen: Rares Jurca, Max Dannmeyer, Ariel Attenhofer.
Foto: zvg/Christoph Läser

 

Interview mit Joop Fiege in der aktuellen Ausgabe der Schweizer Fachzeitschrift HAndBall (handballworld.com)

joop


16.08.2016

Aktuelle Resultate: RTV-Trainer Joop Fiege lobt die Disziplin seiner Mannschaft - guter RTV am Traumalix dolo Cup

RNL RTV Groetzki RV www

Der Deutsche Nationalspieler Patrick Groetzki stellt die RTV-Abwehr auf die Probe. Foto: Robert Varadi (Birsfelden)

 

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel haben intensive erste Wochen der Vorbereitung auf die Ende August beginnende NLA-Saison 2016/2017 hinter sich.

Unter dem neuen Cheftrainer Joop Fiege wird und wurde mit einer hohen Kadenz trainiert. Ein Turnier in Karlsruhe (Deutschland) beendete der RTV auf Platz zwei, ein Testspiel am Freitagabend, 29. Juli 2016, auswärts beim Ligakonkurrenten BSV Bern Muri endete 27:27. Zur Pause lag der RTV mit 11:16 im Rückstand, zeigte danach aber eine beachtliche Steigerung und hatte Sekunden vor Schluss sogar noch die Chance auf den Sieg.

Joop Fiege lobt den bisherigen, tollen Einsatz sowie die Disziplin seiner Mannschaft. „In Bern zeigten wir im Verlauf des Spiels eine bemerkenswerte Steigerung und kämpften uns, auch dank starken Torhütern, kollektiv ins Spiel zurück. Ich bin zufrieden, aber es wartet dennoch noch einiges an Arbeit auf uns“, so der 55-jährige Holländer, der nach wie vor die Nationalmannschaft seines Heimatlandes coacht.

Im August folgte zunächst ein Testspiel gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden (Nationalliga B). Der RTV gewann diese Partie nach einer sehr soliden Leistung mit 33:19 (16:10)

Und nach einem Teambildungs-Wochenende kam es am 13./14. August in der heimischen Sporthalle Rankhof in Basel zum unbestrittenen Höhepunkt im Rahmen der Saisonvorbereitung. Am internationalen Turnier um den Traumalix dolo Cup (eine autonome Organisation / siehe www.traumalix-dolo-cup.ch) traf der RTV in der stets vollen Halle zunächst auf den Deutschen Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten, danach auf den Schweizer Cupfinalisten und Playoff-Halbfinalisten TSV St. Otmar St. Gallen und zum Abschluss vor 1500 Zuschauern auf den Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen. 

Der RTV hatte mehrere verletzte und kranke Spieler (darunter etliche Stammspieler) zu beklagen und agierte mit einer äusserst knappen Personaldecke. So ging die Startpartie gegen Balingen-Weilstetten klar mit 20:30 (10:16) verloren. Gegen St. Otmar St. Gallen zeigte dann der RTV aber eine bärenstarke Leistung und siegte trotz enormer Personalknappheit mit 26:24 (12:10). Das Schlussspiel gegen die übermächtigen Rhein-Neckar Löwen ging dann schliesslich klar mit 14:26 (7:14) verloren, aber dennoch zeigte der RTV (und namentlich die zahlreichen jungen Spieler) auch in dieser Partie verschiedentlich tolle, gute Ansätze, welche im Hinblick auf die Zukunft sehr positiv stimmen lassen.

Weitere Testspiel-Resultate:
Freitag, 19. August, 18:30 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel, RTV - TV Birsfelden (Nationalliga B) 31:21
Samstag, 20. August, 13:30 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel, RTV - GS Stäfa (Nationalliga B) 34:35 (21:18)

 
Die Testspiele vom Mittwoch, 24. August, und Sonntag, 28. August, sind abgesagt.

Der Start in die NLA-Saison 2016/2017 erfolgt am Mittwoch, 31. August 2016, mit dem Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich.


19.07.2016

Gute Laune beim Trainingsstart

Trainingsbeginn Fiege KaufmannImpress 1Impress 2

Cheftrainer Joop Fiege (rechts) mit Assistenztrainer Patrice Kaufmann. Und zwei Foto-Impressionen vom ersten Trainingsabend in der Rankhofhalle

 

Am Montagabend, 18. Juli 2016, nahmen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel offiziell das Training auf im Hinblick auf die Ende August beginnende NLA-Saison 2016/2017. Unter dem neuen Trainer Joop Fiege ging es schon sehr engagiert zur Sache und es herrschte auffallend gute Stimmung. In der Halle weilten auch die neuen Spieler Simon Wittlin und Nikola Cvijetic sowie die Nachwuchsspieler Yanis Meier und Silas Steiner von der HSG Nordwest. Ab sofort wird praktisch täglich mindestens einmal trainiert. Ein Turnier bei Karlsruhe (Deutschland) beendete der RTV am Sonntag, 24. Juli, auf dem zweiten Schlussrang. Ein erstes Testspiel in der Schweiz am Freitagabend, 29. Juli, 19:00 Uhr, in Gümligen gegen den Ligakonkurrenten BSV Bern Muri endete 27:27. Am Mittwoch, 3. August (20:15 Uhr, Rankhof), steigt ein weiteres Freundschaftsspiel gegen Siggenthal (NLB).


Nächste Spiele

Sa 25.2.17
Fortitudo Gossau - RTV
17:30 Uhr, Buechenwaldhalle Gossau SG

Sa 4.3.17
RTV - St. Otmar St. Gallen
18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel

 


nächste Spiele
Tabelle
Fotos der letzten Spiele

Zum Seitenanfang